Mittwoch, 30. Oktober 2019

Ćišinski-Preis an Maria Elikowska-Winkler und Förderpreis für Radio Satkula

Panschwitz-Kuckau (SN/CoR). Zum ersten Mal, seitdem die Stiftung für das sorbische Volk den Ćišinski-Preis aus der DDR-Staatstradition heraus in ihre Verantwortung übernommen hat, nahm sie die Verleihung der höchsten sorbischen Auszeichnung auch selbst vor. Susann Schenk, Vorsitzende des Stiftungsrates, übergab am 19. Oktober im Kloster St. Marienstern in Panschwitz-Kuckau der niedersorbischen Lehrerin und Journalistin Maria Elikowska-Winkler den mit 7 500 Euro dotierten Ćišinski-Preis sowie den Förderpreis (2 500 Euro) an das Team des Jugendmagazins Satkula des Sorbischen Rundfunks beim MDR. An der Festveranstaltung im Geburtsort des Dichters Jakub Bart-Ćišinski nahmen neben­ dem Vorsitzenden des Parlamentarischen Beirates und sächsischen Landtagsabgeordneten Marko Schiemann (CDU), der brandenburgischen parlamentarischen Beirätin Kerstin Kirch­eis, der Cottbuser Bürgermeisterin Marietta Tzschoppe (SPD) auch der Direktor des MDR-Landesfunkhauses Dr. Sandro Viroli teil.

Mittwoch, 30. Oktober 2019

Wie haben Oma und Opa vor mehr als 100 Jahren im Kirchspiel Schleife geheiratet? Antwort darauf gibt jetzt eine Ausstellung im Sorbischen Kulturzentrum Schleife. Sorbischer können die Erinnerungen gar nicht mehr sein. Das Projekt geht bis in das Jahr 2013 zurück. Damals hatte die Domowina-Ortsgruppe Schleife eine Idee von Wolfgang Kotissek aufgegriffen, dass es sich doch lohnen würde, einmal das Fest der sorbischen Hochzeit im Kirchspiel Schleife über Jahrzehnte zurück zu verfolgen und zu dokumentieren. Sorbische Hochzeiten gab es viele, sie waren eine schöne Tradition im sorbischen Leben.

Anzeige