Mittwoch, 31. Juli 2019

Bautzener Poesienacht mit dreiundzwanzig Dichtern in sechs Sprachen

Bautzen (SN/bn). „Heute gedenken wir des Internationalen Festes der sorbischen Poesie, das vor 40 Jahren vom damaligen Arbeitskreis sorbischer Schriftsteller in Ostro erstmalig veranstaltet wurde. Zugleich wollen wir an den vor zwei Jahren verstorbenen Kito Lorenc erin­nern“, begrüßte Benedikt Dyrlich etwa­ 50 Interessenten, die am 13. Juli die aus beiden Anlässen ausgerichtete „Bautzener Poesienacht“ in der Alten Wasserkunst besucht hatten. Dyrlich dankte allen Mitstreitern, die sich in den vergangenen Jahrzehnten für das Fest eingesetzt hatten und überreichte unter anderem Beno Budar und Alfons Wićaz-Lehmann stellvertretend eine Flasche Wein. Auch der ehemalige Direktor der Stiftung für das sorbische Volk Marko Suchy erhielt ein solches Geschenk. „Wir waren zwar selten einer Meinung, aber er war stets ein verlässlicher Partner und stimmte mit uns darin überein, dass das Fes­t der Poesie seitens der Stiftung gefördert werden muss“, so Dyrlich.

Mittwoch, 31. Juli 2019

Ein ungewöhnliches, ambitioniertes Pro­jekt­ ist die aktuelle CD „poezija lubosće – die Jahreszeiten der Liebe“. Das Leip­ziger Duo mlokawka – eine mögliche Übersetzung wäre „Milchdohle“ – , bestehend aus der Jazzsängerin Walburga Walde und dem Gitarristen Max Löb, vereint auf dem Tonträger Lyrik und Musik.­ Insgesamt enthält er 19 Gedichte von Róža Domašcyna, Tomasz Nawka und Kito Lorenc. Hinzu kommen zwei Bearbeitungen traditioneller sorbischer Volkslieder sowie eine Eigenkomposition. Teilweise rezitieren Walde und Löb die Texte in deutscher, ober- und niedersorbischer Sprache abwechselnd ohne musikalische Begleitung, teilweise ergänzen sie sie mit instrumentalen und/oder stimmlichen Improvisationen.

Anzeige

  • Sernjany su swoju róčnicu prěnjeho naspomnjenja wsy před 600 lětami z wosebitym wjesnym swjedźenjom wuspěšnje woswjećili. Tule nańdźeće někotre fotowe impresije wo tym:
Zerna feierte unlängst die Ersterwähnung des Ortes vor 600 Jahren mit einem beson