Die Arbeit fängt nun erst an

Mittwoch, 30. März 2016
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Axel Arlt

Not macht erfinderisch. So lautet ein altes Sprichwort, das mir im Zusammenhang mit der Berufung von sachkundigen sorbischen Einwohnern in vier beschließende Ausschüsse des Kreistages Bautzen in den Sinn kommt.

Die Forderung, dass sorbische Bürger an der Arbeit des Kreistages nachhaltig beteiligt werden, erreichte Anfang 2016 eine bisher nie gekannte Deutlichkeit und kulminierte auf der Beratung des Arbeitskreises für sorbische Angelegenheiten. Das Modell eines Sorbischen Ausschusses, wie es im Landkreis Spree-Neiße erfolgreich praktiziert wird, überzeugte Landrat Michael Harig (CDU) nicht. Jedoch konnte er sich nicht länger den Argumenten der Beauftragten für sorbische Angelegenheiten und des Arbeitskreises verschließen. So schlug der Landrat nach Prüfung der Sächsischen Landkreisordnung einen Kompromiss vor, sachkundige sorbische Einwohner in die Ausschüsse zu berufen.

Veröffentlicht in Blickpunkt
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Anzeige