Unterstützung aus Parteien

Mittwoch, 29. August 2018
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Wer seine Vergangenheit kennt, kann die Zukunft gestalten. Das Foto entstand in Crostwitz.  Foto: SN/Matthias Bulang Wer seine Vergangenheit kennt, kann die Zukunft gestalten. Das Foto entstand in Crostwitz. Foto: SN/Matthias Bulang

Zur Wahl des Sorbischen Parlaments sind noch weitere Vorschläge möglich

Sollen wir die Wahl des Sorbischen Par­laments/Serbski Sejm unterstützen oder nicht? Diese Frage stellten sich die Mitglieder der Landesarbeitsgemeinschaft Sorbische Linke/Serb­ska Lěwica in Sachsen ebenso wie jene, die im Arbeitskreis Sorben-Wenden beim Landesvorstand der SPD engagiert sind.

In der Sorbischen Linken führte das am 24. Juli zu einer umfangreichen Diskussion. Für die einen ist die Domowina die legitimierte Vertreterin des sorbischen Volkes, das ergebe sich schon aus ihrer­ Geschichte. Der geschichtliche Aspekt­ sei eine Seite, differenzierten andere. Jedoch verwiesen sie auch kritisch auf das Wirken des Dachverbandes als Verein nach der politischen Wende. Dort sei es der Domowina nicht gelungen, in we­sentlichen, für das Volk existen­ziellen Fragen den staatlichen Instanzen mit der für eine bedrohte Minderheit notwendigen Härte gegenüberzutreten.

Veröffentlicht in SN Deutsch
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Anzeige