Telegramm (30.05.18)

srjeda, 30. meje 2018 spisane wot:

Online-Sprachkurs

Cottbus. Die Stiftung für das sorbische Volk setzt mit zusätzlicher Unterstützung des Freistaates Sachsen, des Landes Brandenburg sowie des Bundes auf neue Medien beim Sorbischlernen. Nun ist es auch möglich, sich mithilfe des Programms Sorbisch Online Lernen (SOL) das Niedersorbische zu erschließen. Angeboten werden die Sprachstufe A1 nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GER), sowie die Stufe A2 für Obersorbisch und Informationen zur Anwendung in Englisch.

Filmfestival im Dreiländereck

Zgorzelec. Auf dem 15. Neiße Film Festival (NFF) wurde die tschechisch-slowakische Koproduktion „Nina“ mit dem Hauptpreis ausgezeichnet. Barbara Auer erhielt für ihren Auftritt im Film „Vakuum“ die Auszeichnung für die beste schauspielerische Leistung. Im Rahmen des NFF wurden 120 Werke an 20 Spielstätten im Dreiländereck gezeigt. Unter anderem erlebte Maja Nagels und Julius Günzels Kurzfilm „friedenkriegen“ in Zittau seine Lausitzer Uraufführung.

Mehr sorbische Trauungen

Ein großes Projekt zum Naturschutz, Hochwasserschutz und zur Gewässerentwicklung wurde am 29. Mai im Biosphärenreservat Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft gestartet. Die Spree wird zwischen Lömischau und Neudorf, Gemeinde Malsch­witz, renaturiert, 1,5 Kilomter bestehende Altarme wieder in den Flusslauf integriert. Daniel Steinmüller (links) von der Landestal­sperrenverwaltung Sachsen und Dr. Jan Peper vom Biosphärenreservat zeigen die Projektkarte. Foto: SN/Matthias Bulang

Neuer Leiter am Sorbischen Institut

srjeda, 30. meje 2018 spisane wot:

Das Kuratorium des Sorbischen Instituts hat den Slawisten und Germanisten Dr. Hauke Bartels zum neuen Leiter der Institution bestellt, der diese Funktion zuletzt kommissarisch ausgeübt hatte.

Dresden/Bautzen (SN/bn). Das Sorbische Institut (SI) hat einen neuen Leiter. Dr. Hauke Bartels wurde am 18. Mai vom Kuratorium berufen. Der Sprachwissenschaftler hatte in den vergangenen drei Jahren dieses Amt kommissarisch als Nachfolger von Prof. Dr. Dietrich Scholze inne. In den kommenden fünf Jahren soll er die erfolgreiche Umstrukturierung des Instituts fortführen, heißt es in einer Pressemitteilung des Sächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst (SMWK).

Die diesjährige Spreewälder Sagennacht am Bismarckturm auf dem Schlossberg in Burg besuchten am Pfingstwochenende etwa 5 000 Zuschauer. Im Mittelpunkt stand die Inszenierung „Die Hochzeit“.

Burg (StK/SN/bn). Das Sorbische National-Ensemble hat am Pfingstwochenende im Rahmen der diesjährigen „Spreewälder Sagennacht“ seine Inszenierung „Die Hochzeit“ dreimal erfolgreich aufgeführt. Insgesamt haben sich etwa 5 000 Zuschauer das Spektakel unter freiem Himmel angesehen. „Die Hochzeit“ ist der dritte und abschließende Teil einer Trilogie von Eva-Maria Zschornack, welche die Legende vom letzten sorbischen König aufgreift. Unter der Regie von Urs Schleiff agierten neben Mitgliedern des Chores des SNE vier Gastdarsteller – Katarina ­Pöpel und Katharina Krüger, beide Elevinnen am Deutsch-Sorbischen Volkstheater, Jurij Schiemann, ebenfalls vom DSVTh, sowie Julia Schmidt – dreisprachig niedersorbisch, deutsch und polnisch. Orchester und Ballett des SNE ­steuerten einen Stilmix aus klassischer Musik, Musical, Rockoper und Volksmusik respektive Kunst- und Volkstänze bei.

Öffentliche Anhörung in Potsdam

srjeda, 30. meje 2018 spisane wot:

Potsdam (SN/MkWj). In einer öffentlichen Anhörung befasste sich der Hauptausschuss des Landtages Brandenburg am 23. Mai mit der Frage, ob die Landkreise Dahme-Spreewald, Oberspreewald-Lausitz und Spree-Neiße sowie die kreisfreie Stadt Cottbus künftig je einen hauptamtlichen Beauftragten für sorbische Angelegenheiten bekommen sollen, der vom Land bezahlt wird. Dies sieht ein Gesetzentwurf der Fraktionen von SPD und Die Linke vor. Die Anhörung sollte allen Beteiligten die Gelegenheit zur Stellungnahme geben.

Der Vorsitzende des Rates für Angelegenheiten der Sorben/Wenden in Brandenburg, Torsten Mack, verteidigte das Vorhaben ebenso wie der Domowina-Vorsitzende David Statnik. Mack verwies auf das umfangreiche Aufgabenfeld der Beauftragten. Das würde auch die Arbeit ehrenamtlicher Akteure entlasten.

Dagegen hielten Vertreter des Landkreistages wie auch des Gemeindetages wenig von diesem Vorschlag. Die Landräte Stephan Loge (SPD), Siegurd Heinze (parteilos) und Harald Altekrüger (CDU) plädierten für höchstens zwei Stellen im Landkreis Spree-Neiße.

Vorschlag wirft Fragen auf

srjeda, 30. meje 2018 spisane wot:

Bautzen (SN/JaW). Die 19. Hauptversammlung des Dachverbandes sorbischer Vereine Domowina findet am 30. März 2019 in Crostwitz statt. Das hat der Bundesvorstand am 27. April in Bautzen beschlossen. Bilanziert werden soll unter anderem die Arbeit des Dachverbandes und der ihm angehörenden Vereine zur Halbzeit der Wahlperiode 2017 bis 2021, dazu die Umsetzung der Domowina-Richtlinien. Geändert werden soll in einigen Punkten auch das Statut, allerdings wurde darauf nicht näher eingegangen.

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) überraschte unlängst als Gast die Wittichenauer Oberschule. Er diskutierte mit Schülern zum Thema Europa.

Wittichenau (SN/MiR). Michael Kretschmer kam am 4. Mai mit großem Elan in die Wittichenauer Oberschule „Korla Awgust Kocor“. „Wir haben uns zum Projekttag der Europäischen Union ,Europa kommt in die Schule‘ angemeldet und waren sehr überrascht, dass der Ministerpräsident persönlich mit unseren Schülern zum Thema Europa diskutierten möchte“, so Schulleiterin Ines Lesche. Michael Kretschmer äußerte dazu einfache Gründe: „In dieser Stadt spüre ich ein großes Engagement der Einwohner für ihre Heimat. Das zeigt sich in der lebendigen Gemeinschaft, in den Vereinen sowie zwischen den Generationen“, sagte der sächsische Ministerpräsident, „deshalb bin ich ohne groß abzuwägen gern hierher gefahren.“ Sein Eindruck von der Stadt und ihren Bewohner wurde bestätigt. Dazu beigetragen hatte zuvor ein Treffen mit Bürgermeister Markus Posch (CDU).

Landwirtschaft hat einiges zu bieten

srjeda, 30. meje 2018 spisane wot:

Die Krabat Milchwelt in Kotten organisierte Anfang Mai den mittlerweile 10. Bauernmarkt. Für viele Interessenten ist diese Veranstaltung fester ­Bestandteil im Jahresplan.

Kotten (SN/BŠe). Mehr als 70 Händler aus der Region, aber auch von weiter her aus dem Erzgebirge, waren am 6. Mai nach Kotten gekommen, um auf dem Bauernmarkt ihre Produkte zu präsentieren. Mittlerweile war dies die 10. Veranstaltung auf dem Gelände der Krabat Milchwelt. Zahlreiche Besucher haben sich bei sonnigem Wetter auf den Weg gemacht, um vor Ort alles, was Landwirtschaft zu bieten hat, zu bestaunen. Und das ist einiges. „Das Wetter spielt uns heute wirklich in die Karten“, freute sich auch der Geschäftsführer der Kottener Krabat Milchwelt Tobias Kockert.

Wieder Feldtage für Landwirte

srjeda, 30. meje 2018 spisane wot:
Bernbruch (SN/BŠe). Die Pflege des Grünlandes ist umfangreich und nimmt viel Zeit in Anspruch. Fehler lassen sich nicht einfach ausbügeln. Um diese zu vermeiden und sich über Neuerungen zu informieren, sind Veranstaltungen, wie sie das Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie regelmäßig mit den Feldtagen veranstaltet, genau das Richtige. Mitte Mai lud der Veranstalter interessierte Bauern nach Bernbruch ein, um vor Ort neue Saaten und Techniken zur Bewirtschaftung von Grünland aufzuzeigen. Rund 70 Landwirte waren ­gekommen, was zeigt, wie groß das In­teresse ist. Denn was man empfiehlt, sollte in der Praxis auch umsetzbar sein. Des Weiteren hat der Veranstalter die neue Düngemittelverordnung thematisch aufgegriffen. Die Botschaft der Fachleute war: Entscheidend für den Bauern ist die Aussaat. Dünger sollte effizient eingesetzt werden und zur Pflanzenzusammenstellung passen.

Laske (aha/SN). Das 13. Benefizkonzert vor der Kulisse des Lasker Auenwaldes hat am 29. April fast tausend Besucher in das kleine Dorf der Gemeinde Ralbitz-Rosenthal gelockt. Die Mitglieder der freiwilligen Feuerwehr Schmerlitz kümmerten sich darum, dass fast 200 Autos auf dem Grundstück von Frank Nowak parken und fast 300 Radfahrer ihr Zweirad abstellen konnten. Den Nachmittag bei strahlendem Sonnenschein hat erneut der Verein der heiligen Filomena mit seinem unermüdlichen Vorsitzenden Gerhard Robel organisiert.

nawěšk

  • 21. jolka-swjedźeń w Nuknicy je nimo. Štož zwostanje su dopomnjenki na rjany žortny a zabawny wječor w Nukničanskej Brězanec bróžni. Někotre impresije serbskeho wječora w Nuknicy, kotrež je naša fotografowka-wolontarka Hanka Šěnec zhotowiła, wam tule
  • Serbske Nowiny-LND-Tuchmacherstr. 27 02625 Bautzen: Jolka 12.01.2019
  • Serbske Nowiny-LND-Tuchmacherstr. 27 02625 Bautzen: Jolka 12.01.2019

nowostki LND