70 Jahre und weiterhin aktiv

srjeda, 27. julija 2016 spisane wot:

Nochten (SN/mwe). Die Ortsgruppe der Domowina Nochten feierte am 9. Juli ihr 70-jähriges Bestehen. Zum kleinen Jubiläumsfest hatten sich ca. 100 Mitglieder und Gäste auf der Pfarrwiese versammelt. Unter Ihnen war auch der erste Vorsitzende der Ortsgruppe, der 95-jährige Max Ladusch. Die heutige Vorsitzende Inge Noack, die das Zepter schon 40 Jahre mit ihren fleißigen Mitstreitern des Vorstandes in der Hand hält, begrüßte u.a. den Vorsitzenden des Domowina- Dachverbandes David Statnik, die Regionalprecherin der Domowina für den Bereich Regionalverbandes „Jakub-Lorenc-Zalěski“ Diana Matitz, den Boxberger Bürgermeister Achim Junker (CDU) und das Pfarrerehepaar Daniel und Martina Jordanow als Ehrengäste. Die Jugendlichen Linda Mächling und Tini Dome trugen zu dieser Festlichkeit die Nochtener Tracht, auch weitere Trachten, z. B. aus der Schleifer Gegend, waren zu sehen.

Unzufrieden mit der Koordinierung

srjeda, 27. julija 2016 spisane wot:

Nach den Gewittern am 23. Mai und in der Nacht zum 26. Juni sind die Mitglieder der freiwilligen Feuerwehren in den Gemeinden des Verwaltungsverbandes Am Klosterwasser unzufrieden mit der Arbeit der Integrierten Rettungsleitstelle in Hoyerswerda.

Panschwitz-Kuckau (SN/MWj). Umgestürzte Bäume, abgebrochene Äste, vollgelaufene Keller – all das haben die freiwilligen Feuerwehrleute in den Gemeinden des Verwaltungsverbandes Am Klosterwasser binnen kurzer Zeit gleich zweimal meistern müssen. Wegen Unzulänglichkeiten bei der Alarmierung der Kameraden aber haben die Bürgermeister der fünf Kommunen nun einen Brief an den Amtsleiter für Ordnung und Sicherheit des Bautzener Landratsamtes René Burk, den stellvertretenden Kreisbrandmeister Volker Lutterberg und den Chef der Hoyerswerdaer Berufsfeuerwehr Dieter Kowark geschickt.

Bunte Angebote für den Feriensommer

srjeda, 27. julija 2016 spisane wot:

Kamenz/Bautzen (SN/MiR). Ideen gibt es unzählige, Kinder und Jugendliche mit Wissenswertem und Unterhaltsamem in den Ferien zu begeistern. Viele Lausitzer Einrichtungen bieten deshalb spezielle Ferienprogramme. Vor allem die Bibliotheken und Museen nutzen die Freizeit in den Sommerwochen als große Chance, für sich zu begeistern. Die Kamenzer Stadtbibliothek G. E. Lessing lädt ganz aktuell täglich von 10 bis 12 Uhr zu einem Sommerprogramm ein. Kinder ab acht Jahren erlebten in dieser Woche bereits eine sagenhafte Suche nach dem Schatz des schwarzen Hundes und begegneten dem Mönch Franziskus. Heute haben sie verrückte Spiele ausprobiert. Morgen lernen sie die Schriftstellerin Birgit Richter kennen, die sie mit ihrer Lesung in eine geheimnisvolle Hütte entführt. Und am letzten Tag des Programms, am Freitag, wartet auf sie ein Dummkopf in der Birke. Mit diesen Angeboten beteiligt sich die Bibliothek am „Ferien(s)pass der Stadt Kamenz“, der unter dem Thema „Erkunde deine Stadt“ steht und in diesem Jahr zum ersten Mal durchgeführt wird.

Die Sorbische Volkstanzgruppe Schmerlitz sowie mehrere Volksmusiker vertraten die Sorben auf dem Tamburizza-Festival vom 8. bis 10. Juli im Kärntener Šentjanž v Rožu – Sankt Johann im Rosental. Für die Laiengruppe war dies die erste Tournee nach Österreich überhaupt. Unter anderem begeisterte sie auch die Besucher des Festivals im slowenischen Bled. Höhepunkt der Tournee war das Samstagsprogramm aller teilnehmenden Gruppen in Sankt Johann. Foto: Franziska Lange

Zeißig (KD/SN). Der Kulturverein Zeißig gedachte am 9. Juli in seiner Veranstaltungsreihe „Zeißiger offene Fenster“ des vor 100 Jahren geborenen und vor zehn Jahren verstorbenen Autors Jurij Brĕzan. Die Initiatorin des Abends Dora Gebauer stellte im Zeißighof zahlreichen Besuchern den 1916 in Räckelwitz geborenen Georg Bresan vor, der sich später Jurij Brĕzan nannte. 50 Bücher schrieb er auf Obersorbisch und Deutsch und setzte sich besonders in den von 1976 bis zu seinem Tod 2006 erschienenen Werken philosophisch mit dem Menschsein auseinander.

Hunderte beim christlichen Festival

srjeda, 27. julija 2016 spisane wot:
Fast 800 Jugendliche und weitere Interessenten kamen unter dem Motto „God is good“ (Gig) vom 8. bis 10. Juli im Wallfahrtsort Rosenthal bei Kamenz zusammen. Höhepunkt des christlichen Festivals für Jugendliche und Familien war neben dem Gospelchor ohne Zweifel das Konzert des ehemaligen Bandmitglieds der Kelly Family, Patrick „Paddy“ Kelly, am Sonnabendabend. Dabei wurde während des Auftrittes ein leuchtendes Kreuz, das anfangs auf der Bühne stand, im Publikum herumgereicht (crossdiving). Foto: Clemens Schmidt

Interessante Entwicklung

srjeda, 27. julija 2016 spisane wot:
Axel Arlt

Von einem „historischen“ Ereignis für die Sorben sprach der Domowina-Vorsitzende David Statnik nach dem Treffen mit dem tschechischen Ministerpräsidenten Bohuslav Sobotka in Prag. Ja, es ist nicht alltäglich, dass der Regierungschef eines Landes Vertreter einer ethnischen Minderheit aus dem Nachbarland zu einem Gespräch empfängt.

Unverkennbar ist, dass die über Jahrhunderte bestehenden sorbisch-tschechischen Beziehungen nach der Jahrtausendwende besonders im politischen Bereich eine interessante Entwicklung genommen haben. Und immer kam es zu Höhepunkten, wenn im Nachbarland ein Sozialdemokrat die höchste Regierungsverantwortung trug. Nach Miloš Zeman und Jiří Paroubek reiht sich nun Bohu­slav Sobotka in die Reihe derer ein, die Vertreter der Domowina zu einem Arbeitsgespräch empfingen.

Südtirol erneut erfolgreich

srjeda, 29. junija 2016 spisane wot:

Sorbische Frauen-Auswahl bekommt Pokal für Fairplay

Sand in Taufers (SN/JaW). Die Männer- ebenso wie die Frauenmannschaft aus Südtirol haben die 3. Meisterschaften der autochthonen Minderheiten Europas im Fußball gewonnen. Die Männer besiegten im Finale in Sand in Taufers die Okzitanier mit 2:1. Das erste Turnier der Frauen bei der Europeada gewannen die Südtirolerinnen im Finale gegen die Okzitanierinnen mit 3:2. Auf Platz drei bei den Frauen kamen die Russlanddeutschen. Den dritten Rang bei den Männern bekamen die Kärntner Slowenen kampflos zugesprochen.

Würdige Ehrung für Brězan

srjeda, 29. junija 2016 spisane wot:

Vielseitige und aufschlussreiche Veranstaltungen zum 100. Geburtstag von Jurij Brězan, dem bekanntesten und erfolgreichsten sorbischen Schriftsteller der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, konnten die Besucher in Bautzen und Dreihäuser erleben.

Bautzen/Dreihäuser (SN/MiR/mwe/at). Es gibt Ausstellungen mit einem besonderen Reiz. Diesen bietet „Ein Stückchen Leben – zum 100. Geburtstag von Jurij Brězan“ im Sorbischen Museum Bautzen. Für all diejenigen, die gern einmal Buchausgaben Brězans in die Hand nehmen und darin lesen wollen, ist sie genau das Richtige. So finden sich neben Büchern in sorbischer und deutscher Sprache ebenso solche in Russisch, Tschechisch, Polnisch, Slowenisch und anderen Sprachen.

Das Sächsische Staatsministerium für Kultus verfolgt das Ziel, an allen sächsichen Schulen Ganztagsangebote (GTA) zu etablieren. In der zweisprachigen Lausitz ist dies meist bereits Usus.

Baruth/Neschwitz/Schleife (SN/MiR). An den sorbischen Grundschulen Bautzen, Crostwitz, Panschwitz-Kuckau, Ralbitz, Radibor und Räckelwitz sind Ganztagsangebote in sorbischer Sprache selbstverständlich. An einigen, in denen Sorbisch als Zweit- oder Fremdsprache unterrichtet wird, spielt dies ebenfalls eine wichtige Rolle.

In Neschwitz gehört es dazu, dass die Sorbisch-Kinder ihre sprachlichen Möglichkeiten auch nachmittags unter Beweis stellen. Schulleiterin Margit Jantze sowie ihre Kollegin Juliane Obst unterrichten diese Sprache. Mehr als die Hälfte der Grundschüler nimmt am Sorbischunterricht teil. „In den GTA verwenden wir die Sprache nicht direkt, jedoch nutzen sie unsere Schüler unter anderem bei verschiedenen Programmen“, so Margit Jantze.

nawěšk

SERBSKE NOWINY podpěruja:

Novi Sad – kulturna stolica Europy

nowostki LND