Gespräche sind noch viele nötig

Mittwoch, 27. Dezember 2017
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Axel Arlt

Was bringt das neue Jahr? Mit Blick auf die Europäische Bürgerinitiative Minority SafePack heißt es in der zweisprachigen Lausitz, 2018 dort nahtlos fortzufahren, wo die Bemühungen um recht viele Unterschriften im alten Jahr endeten. Dass die Domowina und die ihr angehörigen Vereine und Regionalverbände erklecklich dazu beitragen wollen, die für die Dänen, Friesen, Sinti und Roma sowie Sorben in Deutschland von der Föderalistischen Union europäischer Nationalitäten (FUEN) vorgesehene Zahl von 72 000 Unterstützerunterschriften zu erreichen, ist bekannt.

Zur ungefähren Halbzeit der Aktion jedoch droht für den sorbischen Bereich ein etwas ernüchterndes Zwischenfazit. Eine konkrete Zahl aller zumindest auf Listen erfassten bisherigen Unterschriften liegt bei der Domowina noch nicht vor. Die digitale Form erlaubt nur schwerlich zuzuordnen, ob der Unterstützer bzw. die Unterstützerin einer in Deutschland lebenden nationalen Minderheit angehören oder ob sie aus ihrem staatsbürgerlichen Verständnis her­aus unterschrieben haben.

Veröffentlicht in Blickpunkt
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Anzeige