Willkommen im „Museum der Deutschen“!

Mittwoch, 25. Oktober 2017
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Jurij Schiemann interpretiert im „Museum der Deutschen“ den Rietschel giebel neu.  Foto: SN/Matthias Bulang Jurij Schiemann interpretiert im „Museum der Deutschen“ den Rietschel giebel neu. Foto: SN/Matthias Bulang

Wenn es so etwas wie eine sorbische Nationalerzählung gibt, ein Leitmotiv des eigenen Selbstverständnisses, quasi die Muttermilch sorbischer Sozialisation, dann ist es die Rede vom drohenden eigenen Aussterben – der Sprache, des Volkes, der Kultur. Dieses – von deutscher Seite jahrhundertelang prophezeite – vermeintliche Schicksal abzuwenden gilt alles Handeln.

Veröffentlicht in Tipp des Monats
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Anzeige