Vogelhochzeit international

Mittwoch, 31. Januar 2018
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Keine Hochzeit ohne Heirat: Schlussbild der diesjährigen Abendvogelhochzeit des SNE. Nach der „Spurensuche“ wird die Vermählung mit Gästen aus aller Welt zünftig gefeiert – samstags sogar mit dem Publikum. Foto: SN/Matthias Bulang Keine Hochzeit ohne Heirat: Schlussbild der diesjährigen Abendvogelhochzeit des SNE. Nach der „Spurensuche“ wird die Vermählung mit Gästen aus aller Welt zünftig gefeiert – samstags sogar mit dem Publikum. Foto: SN/Matthias Bulang

Nach dem letztjährigen Jubiläumsspektakel zur 60. Abendvogelhochzeit des Sorbischen National-Ensembles (SNE), das als eine Revue Höhepunkte aus sechs Jahrzehnten lose miteinander verknüpfte, haben sich die Verantwortlichen dieses Jahr wieder für ein abgeschlossenes Szenarium entschieden. Autor­ Wito Böhmak, der bereits mehrere ­Libretti für das SNE verfasst hat, entwickelte die Idee zu „Spurensuche“, welche er zusammen mit dem Regisseur Marian Bulang und dem Komponisten Andreas Pabst zu einer musikalisch-tänzerischen Weltreise ausbaute.

Veröffentlicht in Tipp des Monats
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Anzeige