Die Arbeit könnte beginnen

srjeda, 30. meje 2018
artikl hódnoćić
(0 )
Axel Arlt

Es war mein erstes Wörterbuch, das mir helfen sollte, den niedersorbischen Wortschatz zu ergründen. Bogumił Šwjelas kleines Deutsch-Niedersorbisches Taschenwörterbuch von 1953, wie auch seine 1961 und 1963 erschienene Edition Dolnoserbski-Němski słownik (Niedersorbisch-Deutsches Wörterbuch), waren bis in die 1980er-Jahre beliebte handliche Nachschlagewerke. Šwjela blieb es zu Lebzeiten verwehrt, diese Wörterbücher gedruckt als praktisches Ergebnis akribischer Wortsammlungen zu sehen.

Sein umfangreich zusammengetragenes Material zum niedersorbischen/wendischen Wortschatz, zur Rechtschreibung, Grammatik und den Flurnamen im damaligen Kreis Cottbus hat er der Nachwelt in Büchern und anderen Beiträgen hinterlassen. Welch ein Reichtum! Davon profitieren heute auch all jene in der Niederlausitz, die sich in ihren Gemeinden wieder für die historischen niedersorbischen Flurnamen interessieren. Das ist gewiss ein Aspekt im Leben und Schaffen dieses Patrioten.

Bogumił Šwjela, und das verdeutlichte das von der Stadt Cottbus am 17. Mai veranstaltete Kolloquium zu Ehren seines 70. Todestages in Schwerpunkten sehr anschaulich, war ein höchst vielseitiger und zielstrebiger Mensch. Aus der Veranstaltung heraus wurde der Ruf nach einer „großen Abhandlung“ zu Bogumił Šwjela laut. Der gegenwärtige Einblick in sein Leben und Wirken sei „sehr begrenzt“. Richtig! Ein einzelner Wissenschaftler, so war auch zu hören, wäre mit der Aufgabe überfordert. Ein Autorenkollektiv möge das Projekt stemmen: Es gilt den Pfarrer, Sprachforscher, Publizisten, Mitbegründer der Domowina, sein Elternhaus sowie ebenso die eigene Familie zu erforschen und in Zusammenhänge zu setzen. Natürlich eingeordnet in die politischen und wirtschaftlichen Verhältnisse in Deutschland und der preußischen Lausitz samt Industrialisierung und dem damit verbunden Zurückdrängen der niedersorbischen Sprache und Tracht. Von Interesse ist zweifellos sein Wirken als Pfarrer der Bekennenden Kirche in Dissen, besonders während des Dritten Reiches. Viele notwendige Unterlagen aus dem Nachlass Šwjelas schlummern im Sorbischen Kulturarchiv. Die Arbeit könnte also beginnen.

wozjewjene w: Blickpunkt
Prošu přizjewće so, chceće-li komentar podać

nawěšk

SERBSKE NOWINY podpěruja:

Novi Sad – kulturna stolica Europy

nowostki LND