Kluger kreativer Widerstand

srjeda, 30. oktobera 2019
artikl hódnoćić
(0 )
Über den Ćišinski-Preis 2019 beziehungsweise den Förderpreis freuten sich in Panschwitz-Kuckau Maria Elikowska-Winkler, Katka Pöpel und Matej Ziesch sowie Andreas Spitank und Andrea Keschke von der Radio Satkula-Redaktion, die Vorsitzende des Rates der Stiftung für das sorbische Volk Susann Schenk und Stiftungsdirektor Jan Budar (von links). Foto: SN/Hana Schön Über den Ćišinski-Preis 2019 beziehungsweise den Förderpreis freuten sich in Panschwitz-Kuckau Maria Elikowska-Winkler, Katka Pöpel und Matej Ziesch sowie Andreas Spitank und Andrea Keschke von der Radio Satkula-Redaktion, die Vorsitzende des Rates der Stiftung für das sorbische Volk Susann Schenk und Stiftungsdirektor Jan Budar (von links). Foto: SN/Hana Schön

Ćišinski-Preis an Maria Elikowska-Winkler und Förderpreis für Radio Satkula

Panschwitz-Kuckau (SN/CoR). Zum ersten Mal, seitdem die Stiftung für das sorbische Volk den Ćišinski-Preis aus der DDR-Staatstradition heraus in ihre Verantwortung übernommen hat, nahm sie die Verleihung der höchsten sorbischen Auszeichnung auch selbst vor. Susann Schenk, Vorsitzende des Stiftungsrates, übergab am 19. Oktober im Kloster St. Marienstern in Panschwitz-Kuckau der niedersorbischen Lehrerin und Journalistin Maria Elikowska-Winkler den mit 7 500 Euro dotierten Ćišinski-Preis sowie den Förderpreis (2 500 Euro) an das Team des Jugendmagazins Satkula des Sorbischen Rundfunks beim MDR. An der Festveranstaltung im Geburtsort des Dichters Jakub Bart-Ćišinski nahmen neben­ dem Vorsitzenden des Parlamentarischen Beirates und sächsischen Landtagsabgeordneten Marko Schiemann (CDU), der brandenburgischen parlamentarischen Beirätin Kerstin Kirch­eis, der Cottbuser Bürgermeisterin Marietta Tzschoppe (SPD) auch der Direktor des MDR-Landesfunkhauses Dr. Sandro Viroli teil.

wozjewjene w: SN Deutsch
Prošu přizjewće so, chceće-li komentar podać

nawěšk

SERBSKE NOWINY podpěruja:

Novi Sad – kulturna stolica Europy

nowostki LND