Jubiläum als Familienfest

srjeda, 28. awgusta 2019
artikl hódnoćić
(0 )
Großes Interesse fand die Fotoausstellung zum 25. Jubiläum der Zernaer Dorffeste, welche die Einwohner zum diesjährigen 600-jährigen Jubiläumsfest Anfang August nach drei Jahren erneut auf dem Hof der Familie Rietscher aufbauten. Viele fanden sich auf den Fotos wieder und mussten ihren Enkeln erklären, was sie in Zerna erlebt hatten. Foto: SN/Matthias Bulang Großes Interesse fand die Fotoausstellung zum 25. Jubiläum der Zernaer Dorffeste, welche die Einwohner zum diesjährigen 600-jährigen Jubiläumsfest Anfang August nach drei Jahren erneut auf dem Hof der Familie Rietscher aufbauten. Viele fanden sich auf den Fotos wieder und mussten ihren Enkeln erklären, was sie in Zerna erlebt hatten. Foto: SN/Matthias Bulang

Zernaer feierten mit vielen Gästen ihr 600-jähriges Bestehen

Zerna (SN/mwe). Zerna – der Ortsname wurde urkundlich erstmals im Jahre 1419 als „Czscherna“ erwähnt und ist abgeleitet vom sorbischen Wort sorna, Reh. Der sorbische Ortsname Sernjany benennt demnach die „Bewohner aus Zerna“. 1777 zählte die Ortschaft 24 Häuser.

Zerna, das sind heute an die 200 Einwohner, die der Gemeinde Ralbitz-Rosenthal angehören. In den meisten Familien wird sorbisch gesprochen und immer mehr junge Leute bauen sich in der neuen Wohnsiedlung ihr Haus. Somit bekommt auch das sorbische Dorfleben mit der Pflege von Traditionen ein neues, sorbisches, authentisches Gesicht.

Das hatte sich auch zum diesjährigen Dorffest widergespiegelt. Die Zernaer nahmen es vom 2. zum 4. August als Anlass, das 600-jährige Bestehen ihres Dorfes mit vielen Besuchern würdig zu begehen. Gefeiert wird im Dorf regelmäßig alle zwei Jahre, und das nunmehr schon seit Jahrzehnten. In der Region war es immer ein kultureller und gesellschaftlicher Höhepunkt. In diesem Jahr sollte es jedoch ein besonderes Ereignis sein.

Das hatte sich der Dorfklub mit seinen 40 Mitgliedern zusammen mit der Dorffeuerwehr und vielen Helfern auf die Fahnen geschrieben. Letztendlich war aber das ganze Dorf bei den Vorbereitungen auf den Beinen. Schließlich gab es neben den traditionellen Programmpunkten, wie dem Feuerwehrwettkampf im Löschangriff, dem „Melitreff Dreistern“ und dem Tanz mit einer Liveband, auch eine Livesendung des Sorbischen Rundfunks des MDR Sachsen und eine historische Ausstellung am Sonntag Nachmittag.

Statt eines Festumzuges kamen die Zernaer auf die Idee, ihre ehemaligen Gewerke und für das Dorf wichtigen Begegnungsstätten sowie die heutigen dort ansässigen Firmen zu präsentieren. Das war ein wirklich „genialer Gedanke“, indem Gäste in Scharen aus der ganzen Region die alte Mühle, die Gaststätte Ziesch, das alte Rittergut, die Firmen K.IM.S, Holzverarbeitung Kirchhoff und Matjeschk-Power Tools, die Imkerei Matka, den alten Kolonialwarenladen, die alte Stellmacherei Rietscher und die Freiwillige Feuerwehr Zerna besuchten.

wozjewjene w: SN Deutsch

Galerija

dalši wobraz (1) Martha Mark, Agnes Kretschmer und Katharina Bensch (v. l.) aus Zerna trugen auch beim Dorffest ihre alltägliche sorbische Festtagstracht. Sie besuchten die Gaststätte Ziesch als eine von zehn Stationen zum Anlass. Foto: Jana Gerlich
Prošu přizjewće so, chceće-li komentar podać

nawěšk

SERBSKE NOWINY podpěruja:

Novi Sad – kulturna stolica Europy

nowostki LND