Sorbischer Abend auf Filmfestival

srjeda, 29. septembera 2021
artikl hódnoćić
(0 )

Mit einem sorbischen Filmabend im Stein­haus Bautzen ging zum ersten Mal am 19. September das 18. Neiße Filmfestival im Dreiländereck zu Ende. Die FestivalmacherInnen ziehen eine positive Bilanz.

Bautzen (SN/CoR). Rund 1 800 Filmfans und Festivalbesucher erlebten beim tri­na­tionalen Filmfest in diesem Jahr, coronabedingt vom Frühjahr auf den Herbst verschoben, an mehr als 20 Spielstätten in Deutschland, Polen und Tschechien rund 60 Filme in drei Wettbewerben, diver­sen Filmreihen und weiteren Ver­anstaltungen. Der Festivalfokus widmete sich unter dem Titel „Mother Europe“ dem, was Europäer verbindet, aber auch trennt: den Wurzeln der europäischen Idee, sozialen Ungleichheiten und na­tionalistischen Tendenzen und einer Vision, wie eine Zukunft Europas aussehen kann. Der mit 10 000 Euro dotierte „Drei-Länder-Filmpreis“, gestiftet vom Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus, ging an den tschechisch-slowakischen Beitrag „Služobníci“ (Die Diener) von Ivan Ostrochovský.

wozjewjene w: SN Deutsch
Prošu přizjewće so, chceće-li komentar podać

nawěšk

nowostki LND