Frau(en) mit Verantwortung

srjeda, 29. septembera 2021
artikl hódnoćić
(0 )
Walburga Walde und Max Löb schufen im Sorbischen Museum einen besonderen Raum des Gedenkens an Dr. Maria Grollmuß. Foto: SN/Božena Schiemann Walburga Walde und Max Löb schufen im Sorbischen Museum einen besonderen Raum des Gedenkens an Dr. Maria Grollmuß. Foto: SN/Božena Schiemann

Im Rahmen des Grollmuß-Gedenkjahres war auch das Heute ein Thema

Bautzen (SN/CoR). Unter dem Motto „Frau(en) mit Verantwortung“ fand im Rahmen des Gedenkjahres von Dr. Maria Grollmuß (1896-1944) anlässlich ihres 125. Geburtstages am 17. September im Sorbischen Museum Bautzen eine weitere Veranstaltung statt, erneut organisiert vom DGB Ostsachsen und weiteren Partnern­. In ihrem Impulsvortrag hob Dr. Birgit Sack, Leiterin der Dresdner Ge­denk­stätte Münchner Platz, als Leitmotiv der 1944 im KZ Ravensbrück gestorbenen Widerstandskämpferin das „Unabhängig-Bleiben“ hervor: Maria Grollmuß entschied sich gegen die Ehe, als Zeitungsredakteurin opferte sie den Job der eigenen Einstellung, diese war ihr auch wichtiger als die Loyalität zu einer Partei, und als Katholikin entwickelte sie kirchenübergreifend und politisch denkend ihren eigenen, intensiven Glauben.

wozjewjene w: SN Deutsch
Prošu přizjewće so, chceće-li komentar podać

nawěšk

nowostki LND