Mit Sprache etwas erreichen

srjeda, 25. meje 2022
artikl hódnoćić
(0 )
Pfarrer Tobias Pawoł Jachmann aus Forst  Foto: Axel Arlt Pfarrer Tobias Pawoł Jachmann aus Forst Foto: Axel Arlt

Beim LausitzKirchentag in Görlitz lädt das „Serbski centrum“ ein

Erstmals findet vom 24. bis 26. Juni ein LausitzKirchentag der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) und der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens in Görlitz statt. Die Bikulturalität der Region widerspiegelt dort das Sorbische Zentrum (Serbski centrum). Verantwortlich dafür ist Pfarrer Tobias Pawoł Jachmann aus Forst. Mit ihm sprach Axel Arlt.

Herr Pfarrer Jachmann, wie kamen Sie zu dieser Aufgabe?

Bei der sorbisch-wendischen Predigerkonferenz, die im vergangenen Jahr in Nochten tagte, kam die Frage auf, wie organisieren wir das „Serbski centrum“ auf dem LausitzKirchentag.

Als junger Mensch dachte ich mir, das ist eine gute Gelegenheit, die sorbisch-wendische Welt kennenzulernen. Ich komme mit vielen Akteuren ins Gespräch, um auszuhandeln, wie dieses Programm entstehen und was man da machen kann. Das hat unterm Strich auch funktioniert.

wozjewjene w: SN Deutsch
Prošu přizjewće so, chceće-li komentar podać

nawěšk

  • SERBSKE NOWINY – Wědźeć, što so stawa! –

Ze swjedźenskim kóncom tydźenja su njedawno w Slepom 9. mjezynarodny festiwal dudakow a zdobom 750. róčnicu wobstaća wsy hódnje woswjećili. Jako mały přikusk k rozprawnistwu podawamy zajimowanym čitarjam SN-o

nowostki LND