Sprachkurs „Sorbisch in der Kirche“

srjeda, 30. nowembera 2022
artikl hódnoćić
(0 )
Dr. Christiana Piniekowa (rechts) leitete den Sorbisch-Kurs in der Šwjela-Scheune Nochten. Pfarrer Daniel Jordanov (Klitten), Pfarrerin Bettina Jordanov (Nochten) und die Vorsitzende der Domowina-Ortsgruppe Inga Nowakowa (von links) nahmen daran teil.  Foto: Andreas Kirschke Dr. Christiana Piniekowa (rechts) leitete den Sorbisch-Kurs in der Šwjela-Scheune Nochten. Pfarrer Daniel Jordanov (Klitten), Pfarrerin Bettina Jordanov (Nochten) und die Vorsitzende der Domowina-Ortsgruppe Inga Nowakowa (von links) nahmen daran teil. Foto: Andreas Kirschke

In der obersorbischen Sprache liegen Glaube (wěra) und Vertrauen (dowěra) nah beieinander. „Vollendeter Glaube ist Vertrauen“, bringt es Dr. Christiana Piniekowa, Mitglied der Arbeitsgruppe wendischer Gottesdienst in Cottbus/Chóśebuz, auf den Punkt. „Die sorbische Sprache ist eine sehr freundliche, menschenbezogene Sprache. Viele Wörter hängen zusammen. So unter anderen duch (Geist) und duša (Seele).“ Ebenso strowić (grüßen) und strowy (gesund) sowie Bóh (Gott) und zbožo (Glück).“ Gespannt hören die Teilnehmer des Anfänger-Kurses „Sorbisch in der Kirche“ in der Šwjela-Scheune Nochten zu.

wozjewjene w: SN Deutsch
Prošu přizjewće so, chceće-li komentar podać

nawěšk

nowostki LND