BlackBirdRun – Schlamm und Fluss, Wald und Wiese, Freude und Leid

srjeda, 30. septembera 2015
artikl hódnoćić
(0 )
Als schnellste Sportler des ersten BlackBirdRuns in Hoske durchquerten Jonas Zschornak aus Kotten und Judit Krahl aus Saalau das Gelände. Jörg Stephan Als schnellste Sportler des ersten BlackBirdRuns in Hoske durchquerten Jonas Zschornak aus Kotten und Judit Krahl aus Saalau das Gelände. Jörg Stephan

Hoske (SN/bl). Der erste BlackBirdRun startete am Sonntag, dem 6. September in Hoske. Bei diesem Hindernislauf hatten die Teilnehmer so manche Hürde zu überqueren. Die zehn Kilometer lange Strecke führte durch Wald und Wiesen, über eine Pferdekoppel und durch die Schwarze Elster, über Wände und Rampen, über Reifen und Container. „Ein genau durchdachtes Areal und Hindernisse verschiedener Schwierigkeitsstufen sind unentbehrlich. Den Organisatoren ist es gelungen, den Parcours sicher aufzustellen und die Wege deutlich zu kennzeichnen“ erläuterte Besucherin Peggy Kroll aus Höflein.

Insgesamt 128 Läufer im Alter von 18 bis 68 Jahren beteiligten sich am Lauf, dem ersten seiner Art in der sorbischen Lausitz. Vom andauernden Regen und den herbstlichen Temperaturen ließen weder die Läufer, noch die zahlreichen Zuschauer stören, die sich auf der Brücke, dem Wehr oder dem Sportplatz das Spektakel verfolgten. „Die Jugend aus Hoske hat etwas Außergewöhnliches auf die Beine gestellt“, sagte Zuschauerin Miriam Korch aus Kotten.

wozjewjene w: SN Deutsch

Galerija

dalši wobraz (1) Selbst der tiefste Schlamm schreckte die Laüfer nicht ab.
Prošu přizjewće so, chceće-li komentar podać

nawěšk