Unterstützung erwünscht

srjeda, 27. septembera 2017 spisane wot:

Schleife (SN/at). Vor Ort in Schleife erfuhren die Mitglieder des Vorstandes Anfang September drei Vorschläge, wie die sorbische wissenschaftliche Gesellschaft Maćica Serbska die dortige sorbische Arbeit unterstützen könne. Da die Schüler der Schleifer Schulen meist nur den Domowina­-Regionalverband „Jakub Lorenc-Zalěski“ kennen und keine weiteren sorbischen Vereine oder Institutionen, wäre es an der Maćica zu zeigen, dass die sorbische Welt größer sei, schlug Gemeindepfarrerin Jadwiga Mahling vor. Förderlich wäre es nach ihren Worten ebenso, die Forderung nach einer sorbischsprachigen Qualifizierung der Witaj-Kindergärtnerinnen in Rohne zu unterstützen oder mit dem Verein Kolesko im Bereich Musik zusammenzuarbeiten.

Der Vorsitzende des Domowina-Regionalverbandes Manfred Hermasch verwies auf Probleme bei den Projekten Witaj und 2plus. Er erläuterte auch Bemühungen im Bereich der Sprache.

Das Spreewalddorf Raddusch, Ortsteil von Vetschau, war am 9. und 10. September ein erfolgreicher Gastgeber für das 14. brandenburgische Dorf- und Erntedankfest. 32 000 Besucher erlebten an zwei Tagen auch begeisternde Programme sorbischer Künstler.

Raddusch (PBe/SN/at). Der brandenburgische Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) versprach den Besuchern in seinem Grußwort, dass sie in Raddusch „das moderne Dorfleben erleben, das so urtypisch für den Charakter unserer brandenburgischen Heimat ist“. Mit Blick auf die angebotenen regionalen Produkte betonte Woidke: „Auch wenn das eine oder andere einen Euro mehr kostet, müssen wir weg von der Billigmentalität. Geiz ist geil war gestern. Heute gilt: Regional ist optimal.“

Den Schutzstatus des Wolfes lockern

srjeda, 27. septembera 2017 spisane wot:

Seit August häufen sich die Nutztierrisse durch den Wolf. Auch das Rosenthaler Rudel hat häufig zugeschlagen. Der Bautzener Landrat Michael Harig (CDU) hat nun reagiert.

Bautzen (SN/BŠe). Immer lauter wird der Ruf, dass einzelne problematische Wölfe entnommen werden sollen, da sich die Übergriffe auf Nutztiere häufen. Die Sicherheitsvorkehrungen der Weiden reichen in bestimmten Gebieten nicht aus.

Der Bautzener Landrat Michael Harig (CDU) hat nun einen Antrag auf Wolfsentnahme aus dem Rosenthaler Rudel beim Sächsischen Umweltministerium eingereicht. Der Antrag beschreibt die konkrete Gefahr für ausreichend gesicherte Nutztierbestände im Bereich des Rudels. Außerdem wurden die Übergriffe des Rudels seit dem Jahr 2013 dokumentiert. Bei rund 60 Übergriffen wurden 181 Nutztiere getötet oder verletzt. Selbst ein fünffacher Litzenzaun mit Flatterband wurde von den Wölfen überwunden.

Der Chor des Sorbischen National-Ensembles präsentierte unter der Leitung von Andreas Pabst im Saal des Bautzener Sorbischen Museums „Meisterwerke der Chormusik“. Am 22. September glückte dem Klangkörper ein gelungener Abend zwischen Barock und Moderne. Zu den Höhepunkten gehörten Frank Martins „Credo“ und Jan Bulanks „W lěhwje“. Foto: Carmen Schumann

Von Hof zu Hof durchs Dorf

srjeda, 27. septembera 2017 spisane wot:

Ein Erlebnis der Extraklasse hatten die Besucher des Hoffestes in Schwarzkollm am 16. September. Was der hiesige Dorfklub zusammen mit weiteren Vereinen auf die Beine gestellt hat, war sehens- und hörenswert.

Schwarzkollm (BW/SN). Das dörfliche und landwirtschaftliche Leben erlebbar zu machen war Ziel des Hoffestes – und das ist bis ins letzte Detail gelungen. Hunderte Besucher konnten den ganzen Tag über auf der für den Verkehr gesperrten Hauptstraße bummeln, auf den einzelnen Gehöften verweilen und sich von musikalischen und weiteren Darbietungen unterhalten lassen. Unter anderem erlebten sie auf dem Hof der Familie Retschke ein fast ausschließlich sorbisches Programm der 3. und 4. Klasse der Hoyerswerdaer Grundschule Am Adler „Handrij Zejler“ unter Leitung der Lehrerin Regina Kummer.

Vierzig Jahre Einsatz

srjeda, 27. septembera 2017 spisane wot:

Crostwitzer Laientheatergruppe mit würdiger Jubiläumsfeier

Angefangen hatte alles im benachbarten Lehndorf, wo sorbische Studenten am 2. September 1877 die ländliche Bevölkerung so begeisterten, dass im Laufe der Zeit in vielen Orten Laienspielgruppen entstanden. Nach dem Zweiten Weltkrieg aber gab es dann unter Paul Kmetsch eine neue und glanzvolle Ära. Vor genau 40 Jahren nahm der Slawist und Journalist Alfons Wićaz-Lehmann als ehrenamtlicher Leiter die Fäden wieder auf und gründete gemeinsam mit Rosalia Ziesch und anderen Theaterbegeisterten die Sorbische Laienspielgruppe Crostwitz. Wićaz-Lehmann ließ in seiner Festansprache am 2. September in der Mehrzweckhalle zu Crostwitz diese vier Jahrzehnte dauernde Erfolgsgeschichte vor zahlreichen Gästen Revue passieren.

Hummel Hanna fliegt über Land

srjeda, 27. septembera 2017 spisane wot:
„Hummel Hanna will helfen“ heißt die neue Inszenierung am Deutsch-Sorbischen Volkstheater für Kinder ab vier Jahren, die an Schulen und in Kindertagesstätten Sorbisch lernen. Premiere war in der Crostwitzer KiTa. Katharina Pöpel spielt Hanna nach einer Idee und in der Regie von Mirko Brankatschk. Foto: SN/Matthias Bulang

Ernüchterndes Wahlergebnis

srjeda, 27. septembera 2017 spisane wot:
Axel Arlt

Der Schock sitzt tief und das ohnehin ramponierte Ansehen der Oberlausitz als braune Ecke in Deutschland bekommt mit der Bundestagswahl eine neue tiefe Schramme. Der Rechtsruck in der Gesellschaft, der in der Vergangenheit latent wahrgenommen wurde, widerspiegelt sich ungeschönt im Wahlergebnis. Die Wähler im Osten Deutschlands im Allgemeinen und in Sachsen und der Oberlausitz im Besonderen haben die Politiker eines Schlimmeren belehrt. Stimmenanteile zwischen 30 und 45 Prozent für die Alternative für Deutschland zeigen ungeschminkt, wie die Menschen wirklich denken.

Vor der Bundestagswahl 2017

srjeda, 30. awgusta 2017 spisane wot:

Sorbische/Wendische Kandidaten kommen aus der Niederlausitz

Bautzen/Cottbus. Zur Bundestagswahl am 24. September wird es in der Oberlausitz keinen sorbischen Kandidaten geben, da die bisherige Abgeordnete Maria Michalk (CDU) nicht erneut antritt. Demgegenüber befinden sich in der Niederlausitz auf den Stimmzetteln im Wahlkreis 64 (Cottbus, Spree-Neiße) zwei sorbische Namen. Torsten Mack aus Cottbus, als Vorsitzender des Rates für Angelegenheiten der Sorben/Wenden in Brandenburg bekannt, ist Direktkandidat für Die Partei. Auf ihre sorbische Herkunft verweist auch Birgit Kaufhold aus Spremberg, die sich hier für Die Linke um das Direktmandat bewirbt und auf der Landesliste ihrer Partei auf Platz 5 steht.

Mehr Sorbisch auf Plakaten

De Maizière in Bautzen

srjeda, 30. awgusta 2017 spisane wot:

Am 9. August besuchte Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) erstmals Haus der Sorben in Bautzen.

Bautzen (SN/MkWj/JaW). Kurz, dafür aber intensiv war der Besuch des Bundesinnenministers Thomas de Maizière (CDU) im Bautzener Haus der Sorben. Der Minister hatte nicht einmal richtig Zeit, um alle Vertreter aus Politik und Gesellschaft im Saal des Hauses persönlich zu begrüßen, die der Domowina-Vorsitzende David Statnik zur Podiumsdiskussion eingeladen hatte. Deshalb erwähnte er sie sozusagen nur, darunter Bautzens Oberbürgermeister Alexander Ahrens (SPD), die beiden sorbischen Abgeordneten des Sächsischen Landtages Marko Schiemann (CDU) und Heiko Kosel (Die Linke) oder die Abgeordnete der CDU im Deutschen Bundestag Maria Michalk (CDU).

nawěšk