Digitaler Fasching in Leipzig

srjeda, 23. februara 2022 spisane wot:
Ein digitaler Fasching kann den gelebten nicht ersetzen, ist man sich im studentischen Verein Sorabija Leipzig einig. Aber ohne diesen geht es nicht und so entstand ein einstündiger Film zum Thema „Mythendrin – Sorben sagen Sagen“. Der wurde am 12. Februar auf der Videoplattform YouTube vorgestellt. Nicht nur die Mitglieder der Sorabija, auch viele ihrer Freunde aus Leipzig, in Summe rund 1 000 Zuschauer, haben sich den Film angeschaut. Gemäß der Tradition werteten die studentischen Elferräte das Gesehene. Den deutschen Freunden gefielen der rote Faden, die technische Ausgestaltung des Films sowie die schauspielerische Leistung ihrer sorbischen Kommilitoninnen und Kommilitonen besonders. Foto: Jan Bogusz

Obersorbisch wurde integriert

srjeda, 23. februara 2022 spisane wot:

Bautzen (SN/at). Um den Erhalt schützenswerter Sprachen zu fördern, integriert Microsoft Obersorbisch jetzt als Sprache in die Translator Apps, den Bing-Translator und Microsoft Office Anwendungen. Darüber informierte der Konzern zum Tag der Muttersprache am 21. Februar. Aus Sicht der Stiftung für das sorbische Volk ist das ein weiterer Schritt auf dem Weg der sorbischen Digitalisierung. Von sorbischer Seite waren das WITAJ-Sprachzentrum und das Sorbische Institut an diesem Projekt beteiligt.

Ein Stück Herzschlag der Region

srjeda, 23. februara 2022 spisane wot:

Der sorbische Dachverband Domowina ehrt den Dichter Handrij Zejler und den Komponisten Korla Awgust Kocor 2022 mit einem gemeinsamen Gedenkjahr. Dieses wurde zu Zejlers Geburtstag Anfang­ Februar in dessen langjährigem Wirkungsort Lohsa eingeläutet.

Lohsa (AK/SN). Mit über 30 vielfältigen Veranstaltungen ehrt die Domowina in diesem Jahr den sorbischen Pfarrer, Dichter, Redakteur, Landwirt und Schulinspektor Handrij Zejler und den sorbischen Komponisten und Dirigenten Korla Awgust Kocor. Dies unterstrich Marcel Braumann, Ko-Vorsitzender des Domowina-Regionalverbandes Hoyerswerda, am 1. Februar zur offiziellen Eröffnung des Zejler-Kocor-Jahres in Lohsa. Einge­laden hatte der dortige Förderverein Begegnungs­stätte Zejler-Smoler-Haus. Zej­lers Todestag jährt sich am 4. Oktober zum 150. Mal, der Geburtstag Kocors am 3. Dezember zum 200. Mal.

Cottbus (SN/at). Erst im Nachhinein wurde den Vorstandsmitgliedern des Domowina-Regionalverbandes Niederlausitz bewusst, dass sie mit ihrer Beratung am 9. Februar wahrscheinlich ein Stück Geschichte geschrieben haben. Was also war geschehen? Bildungspolitische Fragen standen im Mittelpunkt der ersten Vorstandssitzung im Jahr 2022. Daran beteiligten sich vom Staatlichen Schulamt Cottbus der Leiter Uwe Mader sowie die für die Grund- und Förderschulen im Landkreis Spree-Neiße sowie für die Stadt Cottbus verantwortlichen Schulräte Frank Nedoma und Dr. Heike Drobner.

Dr. Peter Schurmann, Vorsitzender des Regionalverbandes, nannte den eineinhalbstündigen Erfahrungsaustausch „offen und konstruktiv. Wir haben gemeinsam begonnen, nach einer Lösung zu suchen.“ Teilgenommen haben auch Vertreter des WITAJ-Sprachzentrums, des Rates für Angelegenheiten der Sorben/Wenden in Brandenburg, des Sorbischen Schulvereins und die Bildungsreferentin der Domowina.

Besonderes Handwerk erlernen

srjeda, 23. februara 2022 spisane wot:
Sattler Marek Buck hat zu jeder Zeit alle Hände voll zu tun. In der Ostroer Sattlerei entstehen in Handarbeit gefertigte Unikate. Das Grundgerüst besteht aus Holz, auf welches­ dann Schritt für Schritt weiter aufgebaut wird. So entstehen Sättel für Sportpferde, Islandpferde oder auch für Freizeitpferde, wobei die Kunden auch umfassend beraten werden, sodass alle ihre Freude am Pferdesport haben. Nachfragen zur Ausbildung bekommt der Sattler aus der ganzen Bundesrepublik. Dennoch sucht er jemanden, der auch nach der Ausbildung seinem Handwerksbetrieb weiter treu bleibt. Foto: SN/Hana Schön

Bedingungen werden genau geprüft

srjeda, 23. februara 2022 spisane wot:

Die neue Bundesregierung hat ein ehrgei­ziges Ziel und möchte die Gewinnung aus erneuerbaren Energien, vor allem aus Sonne und Wind forcieren. Nur wo sollen neue Anlagen entstehen?

Lebens- und Glaubensfreude

srjeda, 23. februara 2022 spisane wot:

Zeißig (AK/SN). Der 14. Sorbische Evangelische Heimattag in der Region Hoy­erswerda findet am 10. Juli in Zeißig statt. Darüber informiert Heinrich Koch, Pfarrer der Evangelischen Johannes­Kirchengemeinde Hoyerswerda-Altstadt und Mitglied des Vorbereitungskreises.

Der Heimattag beginnt um 10 Uhr mit einem deutsch-sorbischen Abendmahlsgottesdienst in der Johanneskirche. Jan Mahling, Sorbischer Superintendent der sächsischen Landeskirche von 2003 bis 2020, feiert den Gottesdienst mit den Teilnehmern. Für die Jüngsten ist Kindergottesdienst. Im Gottesdienst der Erwachsenen wirken der Chor Seidewinkel unter Leitung von Kerstin Lieder und Kantor Johannes Leue mit. Kremser der einzelnen Orte des Kirchspiels Hoy­erswerda fahren dann nach dem Gottesdienst zusammen nach Zeißig. Zugesagt hat ihr Kommen die Blaskapelle Königswartha. Sie begleitet den Heimattag musikalisch. Auftreten wird der Sorbische Kinderverein Zeißig. Traditionell steigen zum Abschluss wieder Luftballons in den sorbischen Farben blau, rot und weiß in den­ Himmel.

Neun Ballen Seidendamastgewebe überreichte Torsten Bäz, Geschäftsführer der Seiden-Manufaktur Eschke, unlängst der Stiftung für das sorbische Volk. Der Stoff wird für die Herstellung von Schürzen der sorbischen evangelischen Tracht rund um Hoyerswerda benötigt. Projektinitiatorin Anett Sarodnik (rechts) freut sich zusammen mit Birgit Hantschick über die Lieferung. Foto: SN/Hana Schön

Der Bischof von morgen?

srjeda, 23. februara 2022 spisane wot:
Bosćan Nawka

„Was nun, Bischof Heinrich?“ lautete die Überschrift eines am 11. Februar kurzfristig von der Jugendseelsorge der Dekanatsstelle Dresden anberaumten digitalen Gesprächs, in dessen Rahmen sich der Bischof Heinrch Timmerevers den brennenden Fragen Jugendlicher zur derzeit alles andere als erquicklichen Situation der Katholischen Kirche stellte. Der oberste Hirte des Bistums Dresden-Meißen verurteilte sexualisierte Gewalt von Priestern an Minderjährigen scharf und gab an, dass alle bekannten Fälle der vergangenen 25 Jahre in seinem Amtsbereich sowohl der Staatsanwaltschaft angezeigt als auch nach Rom gemeldet wurden. Erwiesene Täter dürften unter ihm keinerlei weitere seelsorgerische Tätigkeiten mehr ausführen. Derartiger Macht- und Vertrauensmissbrauch sei jedoch auch zukünftig nicht gänzlich auszuschließen, obgleich die inzwischen vorgeschriebenen Schulungen zur Prävention für das Kirchenpersonal eine gewisse Sensibilisierung gezeigt hätten.

Auftakt zum Jubiläumsjahr

srjeda, 26. januara 2022 spisane wot:

Vor 750 Jahren am 21. Januar wurde Schleife erstmals erwähnt

Schleife. 750 Jahre sind eine unvorstellbar lange Zeit. Das betonte Bürger­meister Jörg Funda (CDU) zum Auftakt des Jubiläumsjahres anlässlich der ersten schriftlichen Erwähnung von Schleife am 21. Januar in der dortigen Kirche. In diesem dreiviertel Jahrtausend lebten und leben 50 Generationen im Ort, der gemeinsam mit Rohne (seit 1995) und Mulkwitz (seit 1996) die Gemeinde Schleife bildet. Und er formulierte den Anspruch, nicht zu vergessen, es gehe bei der Ortsentwicklung immer um Menschen, deren Lebensglück und das Wohlergehen der bzw. des Einzelnen. Deshalb sei der Auftakt für das Jubiläumsjahr ein Moment, um innezuhalten, um zurück und ebenso voraus zu schauen, unterstrich Bürgermeister Funda.

nawěšk

nowostki LND