×

Powěsć

Failed loading XML...

Das Sorbische National-Ensemble (SNE) hat um­fangreiche Um- und Ausbau­arbeiten eingeleitet. Nach deren Abschluss­ sollen die Künstler bessere Arbeits­bedingungen vorfinden und das Publikum höheren Komfort genießen.

Bautzen (SN/bn). „Das ist der Augenblick, auf den wir lange gewartet haben. Nach etwa vier Jahren des Planens und Prüfens können wir die Umwandlung der Gebäude hin zu einer tatsächlichen Spielstätte in Angriff nehmen“, erklärte der Direktor der Stiftung für das sorbische Volk, Jan Budar, auf einer Pressekonferenz in der Röhrscheidtbastei vor Beginn der Baumaßnahmen das Ziel derselben.

Notwendig sei vor allem ein neuer Ballettsaal. „Der jetzige Flachbau auf der Äußeren Lauenstraße entspricht hinsichtlich der Sanitäranlagen, der Elektrik und der Notausgänge dem Stand der 1970er Jahre. Nach ausführlichen Untersuchungen haben wir festgestellt, dass ein Komplettabriss mit anschließendem Neubau günstiger ist als eine Sanierung“, führte Budar weiter aus.

Ein kraftvolles Signal

srjeda, 28. oktobera 2020 spisane wot:

Anhörung im Europäischen Parlament mit positivem Feedback

Brüssel (SN/JaW). Vorschläge, wie die EU-Gesetzgebung Minderheitenrechte sowie die sprachliche und kulturelle Vielfalt in Europa fördern könne, standen im Mittelpunkt einer öffentlichen Anhörung der Bürgerinitiative Minority SafePack (MSPI) der Föderalistischen Union europäischer Nationalitäten (FUEN) am 15. Oktober im Europäischen Parlament in Brüssel. An der Anhörung nahmen dabei Abgeordnete mehrerer Ausschüsse meistens digital teil. Das Wort ergriffen haben auch Vertreter des Europarates und der Agentur der Europäischen Union für Grundrechte. Sie äußerten ihre Besorgnis über die Minderheitenrechte und zugleich ihre Unterstützung für die Initiative.

Das 5. Leben der Energiefabrik

srjeda, 28. oktobera 2020 spisane wot:

Industriedenkmal in Knappenrode integriert auch sorbische Geschichte

Knappenrode (SN/CoR/mwe). Gleichwer­tig deutsch-sorbisch grüßt den Besucher ab jetzt von Weitem schon die Energie­fabrik Knappenrode. Nach dreijährigem Umbau mithilfe von knapp 15 Millionen Euro Fördergeldern wurde am 15. Oktober das neue Sächsische Industriemuseum feierlich eröffnet. „Dieses Museum war einmal die modernste Brikettfabrik Deutschlands. Bergbau, Energie und Kameradschaft haben eine Lausitzer Epoche geprägt. Ich hoffe, dass viele Besucher in Zu­kunft erkennen, was die Menschen hier geleistet haben, welche Schmerzen und wie viele Verluste an sorbischem Siedlungsgebiet damit verbunden waren“, erklärte der Bautzener Landrat Michael­ Harig (CDU) zur Eröffnung und dankte vor allem seiner Beigeordneten Birgit Weber, die das Projekt in ihrer Verantwortung betreute.

Wer die Ortsnamen Wartha und Lömischau hört, denkt bei Wartha wahrscheinlich zuallererst an die Naturmärkte, die dort im Frühjahr und Herbst stattfinden, wenn nicht gerade Pandemie herrscht, und an das „Haus der tausend Teiche“. Und der Ruf Lömischaus beruht vor allem auf dem hervorragenden Leumund, den die Gaststätte „Zur guten Laune“ besitzt.

Der frühere Chefredakteur der „Nowa doba“, Sieghard Kosel, ist in Wartha geboren und aufgewachsen und wohnt noch immer in dem idyllischen Ort, der mittlerweile, ebenso wie Lömischau, zu Malschwitz eingemeindet worden ist. Wer könnte also besser über die Vergangenheit der beiden nahe beieinander gelegenen Dörfer berichten, wenn nicht der gestandene Journalist und Lokalpatriot? Es ist wichtig, das Wissen und die Erinnerungen der Älteren festzuhalten, denn nur wer die Vergangenheit kennt, weiß das Geschaffene zu schätzen.

Telegramm (28.10.20)

srjeda, 28. oktobera 2020 spisane wot:

Nowy Casnik mit Chefredakteurin

Bautzen/Cottbus. Stefanie Krautz ist ab 1. Januar 2021 neue Chefredakteurin des Nowy Casnik, der ältesten Zeitung der Region. Sie übernimmt die Redak­tionsleitung von Dr. Viktor Zakar. Er hatte die Funktion nach dem Weggang von Gregor Wieczorek übergangsweise inne. Die 45-jährige Cottbuserin hatte nach dem Abitur am Niedersorbischen Gymnasium an der Berliner Humboldt-Universität und an der Minderheitenuni­versität Åbo akademi in Finnland studiert. Seit 2004 ist die muttersprachliche Niedersorbin/Wendin bereits für die Redaktion des Nowy Casnik tätig.

Sorbische Sonderbriefmarke

Nach vier Jahren Schließung heißen die Mitarbeiter des Wendischen Museums Cottbus Christina Kliem, Werner Meschkank, Martina Noack sowie der Leiter der Stadtgeschichtlichen Sammlungen Cottbus Steffen Krestin (von links) ab jetzt wieder Besuche­r in dem runderneuerten Haus und der neuen Dauerausstellung willkommen. Foto: Michael Helbig

Sprachkurs läuft nun online

srjeda, 28. oktobera 2020 spisane wot:

Sorbische Sprachschule sollte fest angestellten Kursleiter haben

Bautzen (SN/MiR). Lehrer und Lehrerinnen im zweisprachigen Gebiet wollen Sorbisch lernen bzw. ihre bereits erworbenen Sprach- und Kenntnisse über die Sorben vertiefen und erweitern. Ähnliche Ansprüche haben Mitarbeiter verschiedener Ämter im Landkreis Bautzen. Dafür bietet die Sorbische Sprachschule, angeschlossen an die Regionalstelle Bautzen des Landesamtes für Schule und Bildung (LaSuB), die nötigen Voraussetzungen. Im Amt gibt es nach einer län­geren Anlaufphase nun entsprechende Unterrichtsräume sowie einen Vorbereitungsraum für die Kursleiter.

Unterschreiben noch in diesem Jahr

srjeda, 28. oktobera 2020 spisane wot:

Medien und Finanzen waren zwei heraus­ragende Themen, mit denen sich der sächsische Rat für sorbische Angelegenheiten in seiner Herbst­Sitzung zu befassen hatte.

Dresden (SN). Oliver Schenk, den Chef der Sächsischen Staatskanzlei, hatte der Rat für sorbische Angelegenheiten im Freistaat zu seiner Herbst-Sitzung am 7. Oktober in Dresden eingeladen. Der Gast hatte dazu die weniger erfolgreiche Haushaltsklausur der Regierungsfraktionen verlassen, um sich sorbischen Fragen widmen zu können, die in seinen Verantwortungsbereich fallen. Mit ihm sowie Abgeordneten der Fraktionen CDU, AfD und Bündnis 90/Die Grünen sprachen die Ratsmitglieder über die Präsenz sorbischer Themen und der sorbi­schen Sprache in öffentlich-rechtlichen wie auch privaten Medien, ebenso über das Sorbische in der digitalen Welt. Erörtert wurden hierbei weitere Fördermöglichkeiten in diesem Bereich.

Der sächsische MitMachFonds war und ist­ für viele kreative Menschen die Chance, eigene Ideen zu verwirklichen. So auch in Malschwitz. Dort sind es vor allem Eltern, die sich engagieren, um die sorbische Sprache zu beleben.

Malschwitz (LuK/SN/MiR). Ina Koban, vom Elternbeirat der Kindertagesstätte „Zum Wassermann“, hatte für ihr Projekt „Sorbisch in der Gemeinde sowie zu Hause hörbar machen“ im Rahmen der Kleinstprojekte Geld erhalten, Nadine Noack für das Kleinprojekt „Kreativwochen rund um die sorbische Sprache“. Gemeinsam haben beide ein Audio-Projekt entwickelt – als Beginn einer Reihe von zwölf Ideen, das heißt kleinen Projekten. „Uns ist wichtig, dass wir die sorbi­sche Sprache aktiv anwenden und dass wir sie hören“, sagt Ina Koban. Am 13. November soll in der Malschwitzer Schule gekocht werden. Gern können an unseren Angeboten muttersprachliche Familien aus anderen Regionen teilnehmen. Um mit uns zu kochen genügt eine Anmeldung unter “. Im Dezember werden sorbische Trickfilme geschaut und es wird gebastelt.

Weg vom Konflikt, hin zum Konsens

srjeda, 28. oktobera 2020 spisane wot:

Entscheidungen können auf zweierlei Wegen herbeigeführt werden. In der konfliktorientierten Auseinander­setzung, wo sich die Minderheit der Mehrheit zu fügen hat, oder nach dem Konsensprinzip, in dem sich die unterschiedlichen Meinungen so weit an­nä­hern, dass eine gemeinsame Position erreicht wird. Letzteres stand im Mittelpunkt einer Klausur des Serbski Sejm am 11. und 12. Oktober in Wüstenhain.

Wüstenhain (SN/at). Es soll ein Alleinstellungsmerkmal des Serbski Sejm werden, Entscheidungen nach dem Konsensprinzip herbeizuführen. Dazu fanden in den vergangenen Jahren immer wieder Workshops unter fachlicher Anleitung statt. Das Wochenende in Wüstenhain bestätigt, dass es noch einiger Anstrengungen bedarf, um diese Arbeitsweise zu verinnerlichen.

nawěšk

nowostki LND