Bei Friesen, Dänen und Deutschen

srjeda, 28. oktobera 2015 spisane wot:

Sorbische Jugendliche haben vom 14. bis zum 18. Oktober am Herbst­seminar der Jugend Europäischer Volksgruppen (JEV) im dänischen Tingleff­ teilgenommen.

Tingleff (SN/JaW). Eine sechsköpfige Delega­tion sorbischer Jugendlicher – alle Mitglieder der sorbischen Jugendvereins Pawk (Die Spinne) – unter der Leitung der Vorsitzenden des Jugendvereins Kristin Heelemann, hat unlängst am Herbstseminar der Jugend Euro­päischer Volksgruppen im dänischen Tingleff teilgenommen. Während des fünftägigen Seminars haben sich die Teilnehmer aus ganz Europa mit der friesisch-deutsch-dänischen Grenzregion bekannt gemacht.

Zur Planung bleibt genügend Zeit

srjeda, 28. oktobera 2015 spisane wot:

Flensburg/Bozen/Bautzen (SN/JaW). Die Vorbereitungen auf die 3. Fußball­europameisterchaften der autochthonen Minderheiten nehmen Gestalt an. Der Wettbewerb Europe­ada 2016 findet vom 18. bis zum 26. Juni in Südtirol statt.

Insgesamt werden zur 3. Europeada 32 Mannschaften erwartet. Das teilten der Veranstalter und die Ausrichter des Turniers, die Föderalistische Union europäischer Volksgruppen (FUEN) und der Verband der Südtiroler Sportvereine (VSS), mit. Neben 24 Männermannschaften haben sich auch acht Frauenteams für das Turnier angemeldet.

Infrastruktur für Flüchtlinge fehlt

srjeda, 28. oktobera 2015 spisane wot:

Panschwitz-Kuckau (SN/MWj). So wie die Flüchtlingskrise derzeit alle Kommunen des Landkreises Bautzen bewegt, befassen sich damit auch die fünf sorbischen Gemeinden des Verwaltungsverbandes Am Klosterwasser. Allerdings drehen sich hier die Mühlen etwas langsamer als anderswo. Vieleicht ist das der Tatsache geschuldet, dass der Vorsitzende des Verwaltungsverbandes Mirko Domaschke erst seit Anfang August im Amt ist.

Mětšk-Konzert mit Uraufführung

srjeda, 28. oktobera 2015 spisane wot:

Bautzen (bn/SN). Im Saal des Bautzener Sorbischen Museums erlebten am Samstag, dem 19. Oktober, etwa 80 Besucher ein Kammerkonzert mit vier Jahrzehnte umfassenden Werken von Juro Mětšk. Die Veranstaltung, die auch als Porträt des Komponisten verstanden werden konnte, war zugleich die Präsentation der neuen, in der Edition Roy veröffentlichten CD „Kammermusik“.

Verlags-Premiere in Krakau

srjeda, 28. oktobera 2015 spisane wot:

Bautzen/Krakau (SN/CoR). Zum ersten Mal hat der Domowina-Verlag an der 19. Internationalen Buchmesse in Krakau teilgenommen, die vom 22 bis 25. Oktober stattfand. Die „Book Fair Krakow“ sind zur Zeit Polens größte Verlagsmesse und ein renommiertes Medienereignis.

Damit führt der sorbische Verlag einerseits die Tradition guter Beziehungen zu den slawischen Nachbarn weiter. Gleichzeitig verlässt er damit bewährte Pfade. Jahrzehnte war die Warschauer Buchmesse fester Termin im Veranstaltungskalender des Verlages. „Obwohl wir gute Verbindungen zu den dortigen Slawisten und Sorabisten haben, sind die bewährten Pfade mittlerweile etwas ausgetreten. An der Universität spielt Sorbisch heute nicht mehr die Rolle wie vor Jahrzenten, auf der Buchmesse gibt es immer weniger Aussteller und auch der Veranstaltungsort, ein Stadion, ist nicht optimal“, erklärt Verlagschefin Maria Matschie.

Ewig wirk(ürg)t die Braunkohle

srjeda, 28. oktobera 2015 spisane wot:

Schon länger ist bekannt, daß der Energiekonzern Vattenfall die Braunkohlesparte der Lausitz verkaufen will. Damit sind mögliche Veränderungen in der Lausitz verbunden.

Berlin/Cottbus (SN/JK). Bis zum 20. Oktober sollten alle Kaufwilligen oder Interessenten an der Lausitzer Braunkohle ihre Absichten dem Energiekonzern Vattenfall anzeigen. Das hat neben den tschechischen Energieunternehmen CEZ und EPH auch die schwedische Abteilung der Umweltorganisation Greenpeace getan. Was zunächst für einen PR-Gag gehalten wurde, ist letztendlich doch ernste Absicht von Greenpeace, Einfluss auf die Energiepolitik in der Lausitz zu nehmen. Die Umweltaktivisten beabsichtigen sämtliche auf Verstromung von Braunkohle ausgerichtete Maßnahmen wie Braunkohletagebaue und Braunkohlekraftwerke schrittweise gegen Null zu fahren. Das ruft natürlich Unmut und Protest nicht nur seitens der Lausitzer Bürgerinnen und Bürger hervor, sondern auch die deutsche Wirtschaftspolitik­ wird wieder hellwach.

Freiwilliges Engagement wecken

srjeda, 28. oktobera 2015 spisane wot:

Bautzen (SN/JaW). Die Flüchtlingskrise ist und beliebt ein Thema mit dem sich der Bautzener Kreistag auch künftig auseinander setzten muss. Auf seiner Tagung am 5. Oktober fand Landrat Michael Harig (CDU) klare Worte zum Thema, das auch die sorbischen Kommunen betrifft. In seiner Antrittsrede zur neuen Legislaturperiode schaute er nicht nur auf das Erreichte, sondern stellte sich auch den aktuellen Herausforderungen.

Bau geht voran

srjeda, 28. oktobera 2015 spisane wot:

Crostwitz (SN/JaW). Der Crostwitzer Gemeinderat musste auf seiner Sitzung am 22. Oktober einige Verwaltungsangelegenheiten neu ordnen. Gleich zu Anfang wurde Thomas Deutschmann als neuer Gemeinderat vereidigt. Er nimmt den Platz von Marko Kliemann ein, der zum Bürgermeister gewählt worden war.

Neu besetzt werden mussten auch die Funktionen im Hauptausschuss, dem technischen Ausschuss sowie im Ausschuss für Kultur und Bildung, in denen der neue Bürgermeister Marko Kliemann (CDU) bisher tätig war. Im Hauptausschuss übernimmt seinen Platz Katharina Jurk, Hannes Bulang im technischen und Thomas Deutschmann im Kulturausschuss. Konrad Vcelich wird die Gemeinde von nun an in der Verbandsversammlung des Abwasserzweckverbandes vertreten. Vergeben hat der Gemeinderat auch mehrere Aufträge zum weiteren Innenausbau des neuen Kindergartens „Chróšćanski kołć“ in Höhe von knapp 185 000 Euro. Wie Bürgermeister Kliemann mitteilte, soll am 13. November Richtfest gefeiert werden.

Die „Bresan-Scheune“ auf dem Geländer der Krabatmühle in Schwarzkollm wächst. Am vergangenen Freitag, dem 23. Oktober, wurde Richtfest gefeiert. Der Vorsitzende des Vereins Krabatmühle Tobias Zschieschick schlug als Bauherr den symbolischen letzten Nagel in den Dachstuhl des neuentstehenden Hauses. Den Richtspruch mit den besten Wünschen für folgende Bauarbeiten und die künftige erfolgreiche Nutzung sprach Zimmermannsmeister Rainer Wittig aus Neukirchen. Foto: Ulrike Herzger

Interesse an Sprachen wecken

srjeda, 28. oktobera 2015 spisane wot:

Bereits zum dritten Mal fand am 10. Okto­ber das Familienfest des Domo­wina-Regionalverbandes Bautzen im Haus der Tausend Teiche­ in Wartha, Gemeinde Malschwitz, statt.

Wartha (kl/SN). Insgesamt 50 große und kleine Gäste besuchten das Familienfest in Wartha. Zum bereits dritten Mal hatte der Domowina-Regionalverband „Jan Arnošt Smoler“ Bautzen alle Interessierten ins Haus der Tausend Teiche eingeladen. Gekommen waren vorrangig Vorschulkinder mit ihren Eltern.

Die Verbandsvorsitzende Jana Peter wies in ihrer Begrüßung darauf hin, dass mit dieser Veranstaltung das Interesse an der Mehrsprachigkeit geweckt werden soll. „Wir wollen mit Eltern, Erziehern und Lehrern ins Gespräch kommen und uns für ihre Mühe bei der Erziehung der Kinder bedanken. Es ist wichtig von regionalen Herausforderungen der zweisprachigen Erziehung zu erfahren. Nur so können wir den Prozess der Bildung im Kindergarten und in der Schule besser begleiten“, sagte Jana Peter.

nawěšk