Achter Sorbischer Heimattag

srjeda, 24. junija 2015 spisane wot:

Rückbesinnung auf christlichen Glauben und sorbische Sprache

Geierswalde/Tätzschwitz (AK/SN). Der Sorbische evangelische Heimattag im Raum Hoyerswerda fördert die Rückbesinnung auf den Glauben. Er weckt Sensibilität und Stolz auf die sorbischen Wurzeln. „Als weltlicher Heimattag wäre er nur eine halbe Sache. So jedoch ist er Einheit von Kirche, sorbischem Volk, Kultur und Heimat. Er fördert das Selbstvertrauen der Menschen“, unterstrich Superintendent Jan Mahling zum achten Sorbischen Heimattag am 14. Juni in Geierswalde und Tätzschwitz.

Telegramm (24.06.15)

srjeda, 24. junija 2015 spisane wot:

Witaj als Beispiel

Ostritz. Das Witaj-Projekt kann als Beispiel für die frühe nachbarschaftliche Bildung in den Grenzregionen dienen. Das unterstrich Dr. Regina Gellrich, Leiterin der Sächsischen Landesstelle für frühe nachbarsprachige Bildung, am 23. Juni auf der Konferenz „Auf dem Weg zur Nachbarsprache von Anfang an in Sachsens Grenzregionen“ im internationalen Begegnungszentrum Kloster Marienthal. Seit diesem Tag steht auch die neue Internetpräsentation www.nachbarsprachen-sachsen.eu zur Verfügung.

Keine Annahme von Atommüll

Wetro. Auf der Industrieabfalldeponie Wetro wird kein atombelasteter Müll abgelagert werden. Das bekräftigte der Geschäftsführer Johannes Mahr auf Anfrage. Damit dementierte das Unternehmen auch Angaben des sächsischen Umweltministeriums, wonach noch dieses Jahr in Wetro ein Teil der genehmigten rund 4 000 Tonnen Mülls aus den Kraftwerken Stade und Würgassen eingelagert werden sollten. „Wir haben uns mit der Bürgerinitiative geeinigt, und daran halten wir uns“, heißt es aus Wetro.

Bautzner Initiative geehrt

Aus vielen Teilen der Republik, aus Tschechien und der Slowakei kamen 150 Experten mit ihren Oldtimern nach Wetro. Grund für das Treffen war das 30-jährige Bestehen des Oldtimerclubs Feuerfest Wetro. Höhepunkt der dreitägigen Veranstaltungen war die Ausfahrt­ aller Fahrzeuge am Samstag auf einer Strecke von ca. 100 Kilometern nach Kamenz und Umgebung. Foto: Felix Haase

Vorbereitungen zum XI. Internationalen Folklorefestival „Lausitz“ laufen

Bautzen (DSŠ/SN/CoR). Mit dem Stand der Vorbereitungen des XI. Internationalen Folklorefestivals „Lausitz“ ist Marko Kowar hochzufrieden. „Zum ersten Mal in zwanzig Jahren könnte es passieren, dass alle Ensembles, die sich angemeldet haben, auch wirklich kommen“, sagte der Vorsitzende des Vorbereitungskomitees rund drei Wochen vor Festivalbeginn auf der Pressekonferenz am 23. Juni, zu der die Domowina nach Crostwitz geladen hatte.

Mit einer Festwoche vom 1. bis 5. Juni wurde das 25-jährige Bestehen des Hauses der Sorben/Wenden in Cottbus gefeiert. Inziwschen ist es zum politischen, kulturellen und wissenschaftlichen Zentrum der Niederlausitzer Sorben/Wenden herangereift.

Cottbus (HA/SN). Der Höhepunkt der Festwoche zum 25-jährigen Bestehen des Hauses der Sorben/Wenden in Cottbus war der Festakt am 5. Juni. Der Vorsitzende des Domowina-Regionalverbandes Niederlausitz Harald Konzack stellte die Geschichte des Hauses vor und verwies auf die Entwicklung zu einer wichtigen Institution, aus der immer wieder neue Ideen und Impulse für die sorbische/wendische Sprache und Kultur hervorgehen. Er zeigte auch auf die Bemühungen der Domowina, für die Niedersorben ein Haus zu bekommen. Vergessen werden sollte auch nicht, dass die Hermann Niermann Stiftung aus Düsseldorf einen großen Anteil am Entstehen des Hauses in Cottbus hat. Vor 25 Jahren unterstützte sie mit einer beträchtlichen Summe die Ausstattung der Sorbischen Kulturinformation Lodka sowie den Ankauf von Büchern für die Bibliothek.

Lob für Politik des Stiftungsrates

srjeda, 24. junija 2015 spisane wot:

Bautzen (SN/JaW). Der neue Rat der Stiftung für das sorbische Volk nimmt seine Aufgaben sehr ernst und setzt sie zielstrebig um. Erst kurz nach der ersten Sitzung und der Wahl des Bautzeners Jan Budar zum Vorsitzenden am 29. April hatte sich das Gremium die ersten Ziele gesetzt. So nahmen einige sorbische Vertreter des Stiftungsrates am 9. Juni zum ersten Mal an der Beratung von Vertretern aller sorbischen Institutionen teil. „Wir haben von der 3. Gesprächsrunde gehört und die Domowina gebeten, daran teilnehmen zu dürfen. Es wäre unsinnig gewesen, noch einen Arbeitskreis zu gründen, um unsere Aufgaben zu erfüllen“, erklärte der Vorsitzende des Stiftungsrates Jan Budar. So erfüllt der Rat seine Aufgabe, die Kontakte und Beziehungen zu den sorbischen Institutionen zu verbessern, wie es Budar im April verkündet hatte. Zugleich soll die Kommunikation und Information zwischen den Institutionen, der Stiftung und deren Rat verbessert werden, woran es bisher laut Budar sehr haperte.

Neuer Modus mobilisierte sehr

srjeda, 24. junija 2015 spisane wot:

Erstmals wurde der Rat für Angelegenheiten der Sorben/Wenden in Brandenburg per Briefwahl bestimmt. Die Wähler hatten unter acht Bewerbern zu entscheiden, fünf wurden gewählt.

Cottbus (SN/at). Die fünf Mitglieder des Rates für die Angelegenheiten der Sorben/Wenden im Landtag Brandenburg sind gewählt. Nachdem die Stimmen am 31. Mai bis in die Nacht im Büro des Wahlausschusses in Cottbus öffentlich ausgezählt waren, konnte Wahlleiter Jörg Masnick das Ergebnis verkünden.

Die meisten Stimmen erhielt der neue stellvertretende Domowina-Geschäftsführer Marcus Koinzer (782). Es folgten die Lehrerin am Niedersorbischen Gymnasium (DSG) Angela Schurmann (697), Domowina-Regionalsprecherin Ute Henschel (612), der Lehrer am DSG Torsten Mack (547) und der Student William Janhoefer (499). Beide Pädagogen gehören dem Gremium nach 2009 erneut an.

Poeten ehren Józef Nowak

srjeda, 24. junija 2015 spisane wot:

Bautzen (AW/SN). Der Sorbische Künstlerbund lädt vom 25. bis 29. Juni zum 37. Internationalen Fest der sorbischen Poesie ein. Das Festival findet seit 1979 alljährlich in und außerhalb der Lausitz statt. Daran nehmen sorbische, deutsche und Poeten aus dem Ausland teil. Diesmal werden Dichter aus Polen, Russland, der Ukraine, Tschechien, der Slowakei, Serbien, Österreich und Syrien erwartet.

Vor Wahlen sich nicht fürchten

srjeda, 24. junija 2015 spisane wot:

Nebelschütz (SN). Die Initiativgruppe für eine legitimierte sorbische/wendische Volksvertretung Serbski sejmik hat sich am 11. Juni in Nebelschütz auf den endgültigen Text zu gesetzlichen Rechten der Sorben zur Bildung eines demokratischen Parlaments als politische Volksvertretung geeinigt. Wie der Sprecher der Initiative Dr. Martin Walde mitteilte, haben genug Vorschläge für einen Antrag vorgelegen, über Rahmenbedingungen für eine solche Volksvertretung zu verhandeln. Beigetragen haben dazu unter anderem Expertenräte internationalen Rechts und Juristen. „Sie bestätigen, dass die Sorben nicht verteidigend argumentieren müssen, dass sie ein Volk sind und Rechte haben wie jede andere Nation. Sie müssen auch keine Furcht vor demokratischen Wahlen haben“, so Dr. Walde.

Die Initiative will weitere Gespräche mit Politikern der Landtage in Sachsen und Brandenburg führen. Weiterhin haben sie die Wahlen des Sorben/Wendenrates in Brandenburg ausgewertet.

Mit neuem Buch die Tierwelt erleben

srjeda, 24. junija 2015 spisane wot:

Ein schönes Erlebnis hatten am 10. Juni junge Mütter mit ihren Kindern im Schmerlitzer Bildungs- und Familienzentrum LIPA. Dort stellte Jadwiga Wesche das im Domowina-Verlag erschienene Buch „Meine schönsten Geschichten über Tiere“ vor.

Schmerlitz (aha/SN). Auf dem Frühjahrsmarkt 2014 in Kotten wurde die Lektorin im Domowina-Verlag Janina Mikwauschk angesprochen, ob nicht ein neues Bilderbuch für Vorschulkinder herausgegeben werden könnte. Daraufhin schlug sie dem Verlag ein Buch der deutschen Autorin Christa Kempter mit Illustrationen von Antje Flad vor. Der Stuttgarter Verlag Thienemann-Esslinger gab die entsprechende Lizenz.

nawěšk

  • „Njewěsta njewjesta“ rěkaše ptačkowasny program Serbskeho ludoweho ansambla 2022. Pokazali su jón ansamblowcy a ansamblowče jeničce tři razy w Chróšćanskej "Jednoće" – korony dla. Tule namakaće hišće někotre fotowe impresije lětušeho ptačokwasneho pr