Literatur und Musik vereint

srjeda, 29. junija 2022 spisane wot:

Lit|a|pop – ein besonderer sorbischer Abend mit gleich zwei Premieren

Bautzen. Rund 120 Interessenten kamen zur Veranstaltung unter dem Titel Lit|a|pop, die am 18. Juni unter der Röhrscheidtbastei im Garten des Sorbischen National-Ensembles (SNE) in Bautzen stattfand. Dort begrüßte sie Peter Scholze, der Moderator des Abends. In seinen einleitenden Worten erklärte er dem Publikum die Charakteristiken des Genres „Spoken Word“.

Vielschichtig

srjeda, 29. junija 2022 spisane wot:

Im Jahr 2004 schuf der Bautzener Fotograf Jürgen Matschie die Farbfotografie „Kraftwerk Boxberg“. Auf den ersten Blick wirkt dieses Bild wie eine Architektenzeichnung oder eine Computer-Animation. So klinisch rein, ohne Staub und Dreck. Das Kraftwerk gehört zu den modernsten seiner Art. Und doch soll es nach dem Willen interessierter Kreise 2030 oder spätestens 2038 Geschichte sein. Die gesellschaftlichen Entwicklungen werden zeigen, ob es tatsächlich so weit kommt. Das gemeinsame Interesse an der gesellschaftlichen Realität verbindet vier Fotografen, die sich zu der losen Gruppierung ASA zusammengeschlossen haben. Neben Jürgen Matschie sind das Thomas Kläber, Georg Krause und Frank Höhler. Unter dem Titel „Schicht – Umbrüche im Revier“ zeigen die vier Fotokünstler zurzeit eine Ausstellung in der Energiefabrik Knappenrode.

Telegramm (29.06.22)

srjeda, 29. junija 2022 spisane wot:

Sicher im Viertelfinale

Sittersdorf. Die Sorbische Mannschaft – Serbske mustwo – ist am 28. Juni, dem letzten Spieltag der Gruppenphase der Europeada 2022 in Kärnten, als Sieger der Gruppe D sicher ins Viertelfinale eingezogen. Dazu reichte den Lausitzer Sorben ein 1:1 gegen die Mannschaft der Roma aus Ungarn. Es folgte ein Ruhe- und Kulturtag. An diesem wurde zudem ausgelost, auf welche Mannschaft die sorbischen/wendischen Fußballer in ihrem Viertelfinalspiel am 30. Juni treffen.

Hoffen auf „Morgendämmerung“

Klettwitz. Die Domowina hofft auf eine Renaissance für die sorbische Sprache. Nach einer gemeinsamen Sitzung der Regierungen von Brandenburg und Sachsen am 21. Juni auf dem Lausitzring sprach Domowina-Vorsitzender Dawid Statnik von einer „Morgendämmerung“ und bezog sich dabei auf das gleichnamige Sprachprojekt „Zorja“ in Brandenburg. Statnik berichtete zuvor den Kabinettsmitgliedern über sorbische Projekte im Rahmen des Strukturwandels.

Zum Kennenlernen nach Berlin

Zweiter Landesplan beschlossen

srjeda, 29. junija 2022 spisane wot:

Die Landesregierung Brandenburgs schreibt mit dem am 21. Juni beschlossenen Zweiten Landesplan zur Stärkung der niedersorbischen Sprache ihre Unterstützung für die Sprachrevitalisierung in der Niederlausitz fort.

Potsdam/Schipkau (SN/at). Das von Kulturministerin Manja Schüle (SPD) vorgelegte Dokument umfasst 36 Einzelmaßnahmen. Die Ministerin ist davon überzeugt, dass „sich Brandenburg mit seinem zweiten Landesplan weiter als progressive Minderheitenregion in Europa profiliert“. Der Beschluss erfolgte nicht, „weil wir die Sorben/Wenden als folkloristisches Anhängsel sehen. Sondern weil die Sorben/Wenden das Potenzial haben, die einzigartige Region Lausitz zusammenzubringen.“ Schüle spricht von einer „vitalen und lebendigen Gruppe“. Sie prägt „bereits jetzt den Strukturwandel in der Lausitz maßgeblich“. Deshalb wolle die Landesregierung die vom Bund eingeworbenen Mittel zur Strukturentwicklung in der Lausitz in den nächsten Jahren stärker für die Planung und Belebung dieser Sprache einsetzen.

Prag (SN/CoR). Mit einer guten Bilanz ist der Domowina-Verlag Bautzen von der internationalen Prager Buchmesse „Svět knihy“ zurückgekehrt. Nach einer zweijährigen, der Coronakrise geschuldeten Pause war der sorbische Verlag einer von mehr als 450 Ausstellern auf der 27. Ausgabe der größten Buchmesse Tschechiens vom 9. bis zum 12. Juni.

Rund einhundert verschiedene Titel waren mit im Gepäck – mehr als sonst, denn auch die Neuerscheinungen der beiden vergangenen Jahre sollten nun dem tschechischen Publikum vorgestellt werden. Die Nachfrage war da. „Ich bin zufrieden, wir haben eine Menge Bücher verkauft. Und der Kontakt zu unseren tschechischen Freunden ist ebenso wichtig“, stellte Verlagsgeschäftsführer Simon Peter Ziesch fest. Neben privaten Kunden nutzten auch einige Büchereien die Möglichkeit, ihre Sammlung mit neuen sorbischen Titeln zu vervollständigen.

Akademie schon erfolgreich

srjeda, 29. junija 2022 spisane wot:

Horno (HA/SN). Zu seiner 30. Hauptversammlung hatte der Domowina-Regionalverband Niederlausitz am 10. Juni nach Neu-Horno, Ortsteil der Kreisstadt Forst, eingeladen. Das hatte seinen Grund. Schließlich kämpfte die Domowina mit für den Erhalt von „Alt“-Horno vor den Braunkohlebaggern. Jedoch war dieser Kampf erfolglos. Die Domowina-Arbeit läuft im neuen Ort weiter, und der sorbische/wendische Dachverband ist unter den Einwohnern sehr anerkannt.

In seinem kurzen Bericht unterstrich der Regionalvorsitzende Dr. Peter Schurmann, dass auch in der Corona-Zeit eine gute und wichtige Arbeit oftmals „im Stillen“ geleistet wurde. So entstand die Kulturakademie, die in vielen Bereichen die sorbische/wendische Kultur in der Niederlausitz besser fördert und unterstützt. Und sie ist schon erfolgreich. Nützlich nannte Schurmann das Treffen des Vorstandes mit Vertretern des Schulamtes Cottbus, um den Sorbisch-Unterricht an den Schulen zu verbessern und zu festigen. In Zukunft sollen Ortsgruppen und Vereine besser über die Vorstandsarbeit informiert werden.

Kehraus mit der Annemarie-Polka

srjeda, 29. junija 2022 spisane wot:
Das 13. Sorbische Fest im Rahmen des Cottbuser Stadtfestes machte nach zweijähriger Corona-Pause seinem Namen am 18. Juni im dortigen Puschkinpark alle Ehre. Auf der RBB-Bühne erlebten die Besucherinnen und Besucher ein Klangmosaik, das von junger sorbischer Musik über Folk-, Pop- und Volksmusik bis zu den Tönen altslawischer Instrumente reichte. Um diese kümmerten sich die Multiinstrumentalisten Maciej und Mateusz Rychły aus dem benachbarten Polen. Mit Blasmusik der Kapelle Horjany aus Crostwitz wurde das Fest eingeleitet. Die traditionelle Anne­ma­rie-Polka – als Kehraus – sorgte für eine gut gefüllte Tanzfläche. Foto: Michael Helbig

Drei von zehn Maßnahmen bewilligt

srjeda, 29. junija 2022 spisane wot:

Drei von insgesamt zehn eingereichten Maßnahmen hat der Rat der Stiftung für das sorbische Volk bisher bewilligt. Sieben wurden den Trägern zur Vervollständigung zurückgegeben.

Bautzen (SN/JaW). Der Rat der Stiftung für das sorbische Volk beschloss auf seiner Sitzung am 24. Mai, drei Maßnahmen in diesem Jahr im Rahmen des Förderprogramms „Sorbische Sprache und Kultur im Strukturwandel“ in Sachsen zu fördern. Dabei handelt es sich um die Projekte „Sorbische Medien-Innovation“, „Sorbisches ExperiMINT Campus in Radibor“ und das Vorhaben „Aufbau eines Netzwerks für regionales Identitäts- und Sprachmanagement“.

Schleife feierte doppelt

srjeda, 29. junija 2022 spisane wot:

Schleife (SN/CoR). Trotz großer Hitze haben vom 17. bis 19. Juni rund 6 000 Menschen in Schleife gefeiert – das 750. Jubiläum der Gemeinde ebenso wie das 9. Internationale Dudelsackfestival. Musiker, Sänger und Tänzer aus Deutschland, Mazedonien, Polen, Tschechien, Estland und Spanien boten neben dem gastgebenden Sorbischen Folkloreensemble Schleife auf zwei Bühnen ein buntes, abwechslungsreiches Programm.

Höhepunkte waren am Sonntag der Festumzug mit mehr als 750 Teilnehmenden (moderiert von Stefanie Bierholdt und Jan Rehor) sowie zuvor der Festgottesdienst. Diesen feierte Prädikant Manfred Hermasch in sechs Sprachen – sorbisch, deutsch, polnisch, tschechisch, ukrainisch und englisch, umrahmt von den Musikern und Sängerinnen des Schleifer Ensembles, dem Schleifer Posaunenchor sowie dem Tanzensemble Ihna aus Erlangen.

Sprache ist ein großer Reichtum

srjeda, 29. junija 2022 spisane wot:

Hochkirch (SN/JaW). Mit der Vorstellung des Oratoriums von Korla Awgust Kocor „Podlěćo“ (Vorsommer) ist am 12. Juni in Hochkirch der 76. sorbische evangelische Kirchentag zu Ende gegangen. Die Präsentation des Chores Bautzen und des Kirchenchores Löbau-Zittau unter der Leitung von Kirchenmusikdirektor Christian Kühne war zugleich der Höhepunkt des sorbischen evangelischen Wochenendes und einer der Höhepunkte des Zejler-Kocor-Jahres 2022.

nowostki LND